Zur Punktejagd nach Rapperswil

Wir biegen heute in den letzten Challenge-League-Monat dieser Saison ein. Noch fünf Spiele. Drei davon in der Fremde (Rappi, Aarau, Servette) und zwei im heimischen Kleinfeld (Wil und Lausanne). Entschieden ist noch gar nichts – weder oben noch unten. Drei Teams spielen um zwei Aufstiegsplätze, sechs Mannschaften versuchen den Abstieg zu verhindern, und irgendwo dazwischen gibts noch den FC Winterthur.

Ein SCK-Punktgewinn, lieber drei als einer, täte dem grünweissen Gemüht also gut. Zumal der letzte SCK-Sieg schon ein Weilchen her ist. Am 30. März wars, auswärts in Wil. Die Zeit ist also reif. Auf der anderen Seite hat sich Rappi aus dem Tabellenkeller hochgespielt, zuletzt aus drei spielen sieben Punkte eingefahren (wir einen) und sich so über den Strich gekickt. Das Heimteam kam im April also richtig in Fahrt. Ähnlich, wie es dem SCK im März gelang. Die Frage ist nun, was bringt der Mai?

Im Direktvergleich in dieser Saison liegt der SCK mit 2:1 vorne, nimmt man noch den Cup dazu, stehts sogar 3:1 für den SC Kriens. «Wir streben die 40 Punkte-Marke an», sagt SCK-Cheftrainer Bruno Berner. «Und dafür haben wir jetzt noch fünf Spiele zur Verfügung.»

Nicht mithelfen kann heute in Rapperswil Anthony Bürgissser, er sitzt gelbgesperrt auf der Tribüne. Und Diogo Costa plagt sich noch immer mit einer Verletzung herum. Sonst sind alle man an Board. Auf gehts in die Schlussphase der Saison. Wir treffen uns in Rapperswil. Anpfiff 20 Uhr. Come on Kriens.

X