Wir trauern um Hötsch Müller

Traurig und tief betroffen möchten wir die SCK-Familie informieren, dass unser langjähriges Vereins- und Ehrenmitglied Hötsch F. Müller am vergangenen Donnerstag von uns gegangen ist. Wir möchten der Familie und den Freunden von Hötsch unser tiefes Beileid ausdrücken.

Vor sieben Jahren übernahm Hötsch im Kleinfeld die Betreuung der Schiedsrichter bei den Heimspielen der 1. Mannschaft, offiziell. Inoffiziell war Hötsch ein Hans Dampf in vielen Kleinfeld-Gassen. Für kleinere und grössere Probleme hatte er ein offenes Ohr und oft einen passenden Lösungsvorschlag parat. Seine Unterstützung für den SC Kriens war dort, wo sie am dringendsten gebraucht wurde.

An erster Stelle stand für Hötsch aber immer die Betreuung der Schiedsrichter. Selber pfiff er jahrelang regionale Fussballspiele für den FC Entlebuch, beim SCK war er als Spielleiter im Einsatz und setzte sich mit Enthusiasmus für das Schiedsrichterwesen abseits des Feldes ein no.

«Ich denke, die Schiedsrichter kommen gerne zu uns ins Kleinfeld. Sie werden auf jeden Fall gut umsorgt», sagte Hötsch vor einigen Jahren im Clubheft des SC Kriens. Mit einer grossen Portion Zuverlässigkeit, Menschlichkeit und persönlichem Engagement schuf Hötsch bei jedem SCK-Heimspiel die bestmöglichen Bedingungen für die Unparteiischen. Ob im alten Kleinfeld, im Stadion Gersag während der Bauphase des Kleinfeld oder dann im neuen Kleinfeld – auf Hötsch war Verlass. Das wussten wir und viele, viele Schiedsrichter dieses Landes zu schätzen.

Unzählige Stunden seiner Freizeit investierte Hötsch in den SC Kriens und das Leben im Kleinfeld. Der SC Kriens kann sich glücklich schätzen, während so vielen Jahren Hötschs Einsatz und seine gesellige Art erlebt haben zu dürfen. Wir behalten Hötsch und sein Wirken in bester Erinnerung und werden ihn sehr vermissen im Kleinfeld.

X