«Wir sind bisher mit einem dunkelblauen Auge davongekommen»

Jahresberichte der 76. ordentlichen Generalversammlung des SC Kriens

Speziell war unsere 76. ordentliche Generalversammlung schon deshalb, weil sie in Zeiten von Corona nicht wie gewohnt im Kleinfeld Restaurant «1944» stattfand, sondern draussen auf der Tribüne des Stadions Kleinfeld. Und verständlicherweise standen die Vereinsfinanzen in diesem Jahr noch etwas mehr im Vordergrund als normalerweise. Dennoch würdigten Werni Baumgartner und Bruno Galliker das gute Abschneiden unserer 1. Mannschaft, unter teilweise ganz schwierigen Bedingungen.

Auch die Juniorenabteilung des SC Kriens hat sich trotz Meisterschaftsabbruch unter der Leitung von Toni Schwab und Bruno Galliker positiv weiterentwickelt und konnte die Zwangspause für eine Neuorganisation und die Gründung neuer Mannschaften, zum Beispiel im Mädchenfussball, nutzen. Der SC Kriens zählt heute über 600 Juniorinnen und Junioren und führt damit eine der grössten Nachwuchsbewegungen des Landes.

Ein dunkelblaues Auge
Das Vereinsjahr 2019/20 schliessen wir mit einem Verlust von CHF 41‘736 ab. Budgetiert wurde vor einem Jahr ein Minus von CHF 49‘700. Das «gute» Resultat spricht einerseits für die seriöse Arbeit, die im Kleinfeld auf und neben dem Feld geleistet wird, anderseits aber auch für das Krisenmanagement des Vereins in einer noch immer sehr schwierigen Phase.

«Mit den getroffenen Sofortmassnahmen wie Kurzarbeit und einem Ausgabenstopp konnten wir den Schaden in Grenzen halten. Zudem wurde ein Teil des Ertragsausfalls im Restaurant durch die Versicherung übernommen. Wir sind bisher mit einem dunkelblauen Auge davongekommen und unser Verein hat vom gesamten Umfeld einmal mehr sehr viel Solidarität erfahren. Das beginnt bei unseren treuen Sponsoren, geht über verschiedene Rechnungserlasse bis hin zu Lohnverzicht von Vereinsangestellten», sagt unser Finanzchef Simi Bachmann.

Wie herausfordernd die aktuelle Situation für uns aber weiterhin ist, zeigt der Blick auf das Budget 2020/21. Besonders die ausbleibenden Match-und Gastroeinnahmen verursachen für die laufende Saison ein budgetiertes Minus von CHF 201‘000. «Die finanzielle Situation ist sehr ernst und die Perspektive schlecht. Der SCK wird diese Saison trotz allem überleben, jedoch auf längere Zeit wird dies unter den heutigen Umständen nicht möglich sein», sagt Simi Bachmann.

Mehr Engagement neben dem Fussballplatz
Wir haben an unserer GV aber auch die Gründung eines neuen Ressorts bekannt gegeben. «Wir möchten uns als Verein über den Fussball hinaus weiterentwickeln und uns mit eigenen Projekten und Kooperationen mit lokalen Institutionen für die Menschen und das Gemeinwohl in Kriens engagieren», sagte Werni Baumgartner.

Geführt wird der neue Bereich «Projekte» von Sandra Bütler (Bild rechts) und Edith Müller Loretz (Bild links), die beide in die Geschäftsleitung des SC Kriens respektive in den Vorstand gewählt wurden. «Wir freuen uns sehr über die Mitarbeit von Sandra und Edith beim SC Kriens. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich zwei so engagierte Persönlichkeiten in ihrer Freizeit für unseren Verein einsetzen», sagt SCK-Präsident Werner Baumgartner.

Sandra Bütler wohnt mit ihrer Familie in Kriens und ist Mitinhaberin und CEO der Kommunikationsagentur Premotion in Luzern. Edith Müller Loretz leitet das Departement Gesundheitsschutz bei der Suva und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Auch sie ist mit ihrer Familie in Kriens zu Hause.

 

Drei neue Freimitglieder und ein Ehrenmitglied
Unzählige Jahre im Dienste des SC Kriens weisen unsere neuen drei Freimitglieder auf. Marc Hamilton, Toni Schwab und Chregu Fluder. Marc steht seit vielen Jahren an den Wurst- und Getränkeständen im Kleinfeld und ist in unserem Gastroteam ein unverzichtbarer Helfer.

Toni Schwab leitet im Kleinfeld nicht nur den Breitenfussball mit all seinen Mannschaften und Trainern, sondern engagiert sich auch als Trainer auf dem Platz wenn Not am Mann besteht, er ist unser grünweisser Hans Dampf in allen Kleinfeld-Gassen – und als GL-Mitglied setzt sich Toni Schwab hartnäckig und beharrlich für die Anliegen «seiner» Junioren ein.

Chregu Fluder geht schon seit gut 20 Jahren im Kleinfeld ein und aus. Er leitet aktuell die Seniorenabteilung und ist als als verlässliches Vorstandsmitglied eine Bereicherung für den SCK.

Stefan Huber leitet im Kleinfeld nicht nur die Kurvenbar «Chez Huebi», sondern springt in der Gastronomie und darüber hinaus immer dann ein, wenn kreative und unkomplizierte Lösungen gefragt sind. «Er ist mit seiner aufgestellten und bodenständigen Art der perfekte Botschafter des SC Kriens», sagte Werni Baumgartner bei der Ehrung unseres neuen Ehrenmitglieds.

Verdient geehrt (v.l.): Toni Schwab, Chregu Fluder und Stefan Huber.

 

Werni Baumgartner übergibt unseren Donatoren 91 Vertretern Markus Hartmann (Präsident) und Marcel Bachmann eine Aufnahme mit der ganzen SCK-Juniorenabteilung als Dank für ihre wertvolle Arbeit, für die SCK-Junioren und den ganzen SC Kriens.

 

Blumen für zwei «Chrampferinnen» im Kleinfeld. Unsere Gastrochefin Vreni Sigrist und Kirsten Meier, Leiterin unserer Vereinsadministration.

 


Tomas Kobi, Einwohnerratspräsident der Stadt Kriens und damit höchster Krienser, freut sich auf die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und SC Kriens. 

 

Die aktuelle Ausgabe der SCK-Geschäftsleitung (v.l.): Bruno Galliker, Simon Bachmann, Sandra Bütler, Toni Schwab, Werni Baumgartner, Edith Müller Loretz, Dani Müller und Tom Tobler

X