Wir kommen nach Hause

«Mer chömid hei» Freunde. Es ist definitiv. Nach knapp zwei Jahren auf «fremden» Fussballfeldern, kehren wir am Freitag, 28. September für das Heimspiel gegen den FC Schaffhausen (20 Uhr) ins Kleinfeld zurück. Herzlichen Dank an alle Heinzelfrauen und Heinzelmännchen auf dem Kleinfeld, die diese perfekte Premiere möglich machen. 

Vor ziemlich genau zwei Jahren wurde das Baugesuch für den Neubau des Stadion Kleinfeld eingerecht und im November 2016 das alte Stadion mit einem würdigen Fest verabschiedet. Mit dem Aufmarsch der Arbeiter und Baumaschinen brach für den SCK dann die Zeit in der Fremde an.

Eineinhalb Saisons und den Aufstieg in die Challenge League durfte der SCK als Gast in Emmenbrücke erleben. Für den Start in die aktuelle Challenge-League-Saison genoss die erste Mannschaft Gastrecht auf der Allmend. Mit der Rückkehr ins heimische Kleinfeld geht die Zeit als Nomaden-Club nun zu Ende. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich beim FC Emmenbrücke und dem FC Luzern für ihre Gastfreundschaft.

«Für die SCK-Familie findet eine aufregende und sehr anstrengende Zeit ihr Ende. Wir alle freuen uns riesig, unsere neue Heimat mit Leben zu füllen und unvergessliche Momente im Kleinfeld zu erleben. Mit dem Spiel gegen unsere Freunde aus Schaffhausen wartet ein grossartiger Auftakt auf uns», sagt ein glücklicher SCK-Präsident, Werner Baumgartner.

Der Vorverkauf für das erste Spiel im Kleinfeld läuft ab kommendem Montag. Tickets sind in der Geschäftsstelle im Stadion Kleinfeld erhältlich, jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 15 bis 18.30 Uhr. Oder online auf dieser Webseite. Das offizielle Eröffnungsfest des neuen Stadions Kleinfeld findet am 12. und 13. Oktober statt.

(Bild: Benedikt Anderes)

X