Wintermeister der Underdogs

Ein bisschen verrückt ist es ja schon. Wir auf Platz 3 in der Challenge League. Nach 18 Runden, also zur Saisonhalbzeit. Hinter GC und Lausanne mit ihren zweistelligen Millionenbudgets. Diesen beiden «Grossen» im Schweizer Fussball. «Kaufen könnt ihr euch davon nichts», hört man dann als Antwort auf die grünweissen Schwärmereien. Schon klar, aber freuen darüber dürfen wir uns, und stolz sein auf diese Momentaufnahme. Denn einfach so passieren solche Dinge ja nicht.

Dahinter steckt Arbeit. Gute Arbeit, auf und neben dem Platz. Professionell ja, häufig und vielerorts auch ehrenamtlich. Mit Herz und Verstand um mit einfachen Mitteln das Maximum herauszuholen. Bodenständig und nachvollziehbar. Nie selbstverständlich. Platz drei nach 18 Runden ist eine feine Bestätigung für diese gelebten Krienser Werte.

Das Spiel in Vaduz begann heute formidabel für uns. Kaum angepfiffen schoss der Vaduzer dem Krienser Omer Dzonlagic den Ball an den Kopf, das Leder wurde so zur idealen Vorlage für Abu. Saisontreffer Nummer acht, notabene. Zwanzig Minuten später packte Dani Follonier den Arjen Robben aus und schlenzte den Ball von 20 Metern ins lange Eck – unbedingt im Video anschauen.

Wir hielten Vaduz gut in Schach, kämpften mit Lust und solidarisch und standen grundsolide in der Defensive gegen eine der erfolgreichsten Angriffslinien dieser Liga. Vaduz hatte wenige Torszenen. Wir dagegen hatten nach der Pause einige ganz ganz (ganz) klare Möglichkeiten um die Partie vorzeitig zu entscheiden. War es in der ersten Halbzeit ein sehr effizienter Auftritt von uns, darf man das nach 90 gespielten Minuten nicht mehr behaupten. Wir müssen den Sack heute früher zumachen.

Es blieb also spannend, aber es blieb auch der tolle Defensivauftritt von uns. Da rannte jeder für den anderen, jeder schloss die Lücken, setzte nach, störte und liess Vaduz kaum Luft für kontrollierte Angriffe. Hohe Bälle waren das bevorzugte Mittel der Liechtensteiner, und die brachten kaum Gefahr.

Und so ist es nun dieser dritte Platz. Das ist toll, vor allem weil wir uns in dieser Vorrunde (noch vielmehr als letzte Saison) für beherzten und solidarischen Fussball mit Punkten belohnten, weil uns im November und Dezember nicht der Schnauf ausging, sondern wir nochmals richtig Gas geben konnten, vier Siege aus den letzten fünf Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Wir gönnen uns die kurze Pause. Sind dankbar für alle Menschen die uns in diesem Jahr unterstützen, forderten und förderten und werden ab dem 3. Januar 2020 genauso weitermachen wie bisher. Nachlassen gibts nicht.

Bis bald Freunde, geniesst die Feiertage. DANKE und COME ON KRIENS 

FC Vaduz vs. SC Kriens 1:2 (0:2)
Stadion Rheinpark 1431 Zuschauer:

Tore: 3′ Abubakar 0:1, 25′ Follonier 0:2, 55′ Schwizer 1:2

SC Kriens: Osigwe, Fäh, Berisha, Elvedi, Mijatovic, Dzonlagic (63′ Wiget), Costa, Kukeli, Follonier (86′ Sadrijaj), Siegrist (71′ Tadic), Abubakar (77′ Teixeira)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fanger, Alessandrini, Yesilcayir, Bürgisser (alle verletzt), Urtic (krank), Zizzi (abwesend).

Höhepunkte und Statistik 

 

 

X