Wie Reinhold Messner dem Gipfel entgegen

Von Oliver Kraaz Irgendwann kann man nicht mehr aufs Maul sitzen, kann man nicht mehr rumeiern und muss Klartext reden. Darum: Ja, wir wollen rauf.

Vier Runden sind noch zu spielen. Einen Punkt haben wir Vorsprung auf Stade Nyonnais. Das ist sicher weniger als Bayern München in der Bundesliga, aber wer sich nach so einem vergurkten Rückrundenstart mit 4 Niederlagen wieder aufrappelt, mit 100 Rasierklingen am Hals das Spiel der letzten Chance (auswärts!) gegen den direkten Hauptkonkurrenten gewinnt, der ist dem Bubenalter entronnen. Dann sind Männer auf dem Feld.

Es braucht am Samstag gegen YF Juventus (16:00 Uhr, Juchhof) aber auch den 12. Mann am Spielfeldrand. Der Juchhof ist ein Abbild der Zürcher Fussball-Misere. Ein Platz, aber kein Ort für Fussballfreunde. Wer im Kopf nicht bereit ist, vergisst auf diesem Feld zwischen Autobahnausfahrt und Industriezone leicht, dass es um Punkte geht.

Unser Team braucht deshalb eine grünweisse Batterie am Rand in Form von einer Schar von Krienser-Fans, die dem Team im Notfall die nötigen Impulse geben kann. Denn: Wie schon der Bergsteiger Reinhold Messner wusste – die letzten Schritte zum Gipfel sind die härtesten.

Gute News gibt es aus dem Kader: Alle Mann sind an Bord und heiss auf das erste von vier Finalspielen. 

Bruno Berner: «Wir kommen in einem verrückten Krienser-Fussball-Jahr auf die Zielgerade. Auch für mich ist es mit dem Team eine ganz besondere Situation. Darum möchte ich alle Freunde und Fans einladen – kommt mit nach Zürich. Zusammen mit Euch packen wir es. Jeder Fan zählt.»

«Mer chömed hei» – noch vier Runden. Come on Kriens.

1 Antwort

  1. Gizmo

    Basel II gegen Stade Nyonnais 3:3 (2:2). Ich hoffe das wir ein kleines bisschen helfen konnten. Gruss Gizmo FCB 2 Supporters. SCK und Basel 2 in Freundschaft. Me seht sich am 08.09.2018 zur Eröffnung. Mer chömed hei. Rotblaue Grüsse