Punkt zum Rückenrundenstart

Nebel lag über dem Kleinfeld. 90 Minuten lang und trotzdem war es eine ungemein ansehnliche Partie zwischen uns und Winterthur. Da war kein grosses Abtasten, beide Mannschaften suchten die Offensive, nicht kompromisslos aber immer wieder – und wir wurden in den ersten 45 Minuten einige Male fast für diesen Aufwand belohnt. Dani Follonier, Abu und Nico hatten die Führung auf dem Fuss. Defensiv rackerten und kämpften wir, eroberten uns viele zweite Bälle und liessen Winti kaum ins Spiel kommen. Und wenn, dann kratzte Sebi Osigwe die Bälle von der Torlinie, so geschehen ganz kurz vor dem Pausenpfiff.

Nach dem Pausentee liess das Tempo etwas nach, die Intensität blieb aber hoch und das Spiel fand immer mehr zwischen den beiden Strafräumen statt, klare Torchancen gabs wenige. Omer hatte unsere beste nach etwas mehr als 50 Minuten, traf aber den Ball nicht wunschgemäss. Der Punkt geht am Ende in Ordnung – für beide Teams. Wir sind im neuen Jahr zu Hause ungeschlagen, zeigten eine engagierte und leidenschaftliche Partie und Sebi und seine Mannen hielten den Kasten rein. Darauf lässt sich aufbauen. Zum Beispiel am kommenden Sonntag in Lausanne.

SC Kriens vs, FC Winterthur 0:0 (0:0)
Stadion Kleinfeld 1185 Zuschauer

Tore: Leider nein…

SC Kriens: Osigwe, Fäh, Berisha, Mijatovic, Kukeli, Costa, Sadrijaj, Follonier (83′ Yesilcayir), Siegrist (,63′ Ulrich), Dzonlagic, Abubakar (84′ Tadic)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Bürgisser, Fanger, Elvedi, Alessandrini (alle verletzt), Zizzi und Hoxha (beide abwesend)

Höhepunkte und Statistik 

Bilder: Daniel Gehrig

X