Prävention

Prävention

Vor etwas mehr als einem Jahr nahm die Präventionsgruppe ihren Betrieb im Kleinfeld auf. Teddy Henzi, Leiter der SCK-Präventionsgruppe, blickt zurück auf und spricht über zukünftige Aufgaben. 

Teddy Henzi, gabs bisher viele Fälle bei denen die SCK-Präventionsgruppe aktive wurde?
Wir hatten bisher 10 Fälle, die bei uns in der Präventionsgruppe thematisiert wurden.

Um welche Probleme gings bei diesen Fällen?
Das waren sehr unterschiedliche Situationen. Zweimal ging es um die mannschaftsinterne Kommunikation mit Junioren, dann um die Sicherheit im Kleinfeld während der Umbauphase. Leider hatten wir auch Diebstähle bevor wir ins neuen Stadion einzogen. Den Täter konnten wir zwar nicht ermitteln, aber wir haben in allen Garderoben entsprechende Warnhinweise angebracht. Weiter wurde bemerkt, das die Jungs und Mädchen im Winter in den Trainings und während den Spielen zu wenig warm angezogen sind, da werden wir die Trainer entsprechen informieren und auffordern dies zu thematisieren.

Welche Projekte und Aufgaben stehen nun auf der Traktandenliste?
Im Februar findet eine Weiterbildung mit den Trainern stattfinden. Das Thema wird in diesem Monat noch festgelegt. In den bisherigen Workshops haben wir mit unseren Trainern über die Verwendung von Social-Media gesprochen. Die Motivation war ein Thema genauso wie die Vorbildfunktion eines Trainers und die damit verbundenen Verpflichtungen und Aufgaben.

Im Kleinfeld wird bald ein sogenannter Kummerkasten montiert. Was ist die Idee dahinter?
Genau, den Standort des Kastens müssen wir noch festlegen aber es geht darum, beim SC Kriens eine Feedback-Kultur aufzubauen und zu pflegen. Es soll möglich sein, niederschwellig und wenn gewünscht auch anonym Rückmeldungen zu geben oder Anliegen zu äussern.

Wer kann diesen Kummerkasten nutzen und für welche Probleme ist er gedacht?
Feedback geben dürfen alle, die irgendeinen Bezug zum SCK haben. Die etwas bemerkt, gesehen, beobachtet haben und uns dies rückmelden möchten. Alle seriösen Anliegen dürfen platziert werden. Wir werden diese dann an die entsprechenden Personen im Verein weiterleiten.

 

Das Präventionskonzept des SC Kriens ist seit Beginn der Saison 2017/18 fester Bestandteil der Nachwuchsarbeit im Kleinfeld und wurde zudem ins Leitbild des Vereins aufgenommen. «Es geht dabei um sensitive Themen wie Körperliche Gewalt, Mobbing oder sexuelle Übergriffe die hoffentlich in unserem Verein nie aktuell werden und die wir durch Prävention vermeiden können», sagt SCK-Präsident Werner Baumgartner. Eine Vereinskultur die es möglich macht, über Grenzen und Grenzverletzungen zu sprechen, ist der beste Garant, damit keine Übergriffe stattfinden.

Präventionsmassnahmen im Überblick:

  • Einrichten von Qualitätsstandards wie einen Ehrenkodex, Richtlinien und ein Interventionskonzept.
  • Laufende Sensibilisierung der Trainer und Betreuer, Spielleiter, Schiedsrichter und Funktionäre. Aber auch der Junioren und ihrer Eltern.
  • Aus- und Weiterbildung eines Verantwortlichen, der im Verein Ansprechperson für die Thematik ist.
  • Vernetzung mit verschiedenen externen Fach- und Beratungsstellen.

Kontakt

Hast du ein Anliegen oder ein Problem beim SC Kriens erkannt? Melde dich. Anonym oder nicht, das überlassen wir dir. Deine Meldung geht direkt an die SCK-Präventionsgruppe und wird vertraulich behandelt.  

Präventionsgruppe SC Kriens

– Peter Bärtschi
– Sonja Baumeler
– Bea Senn
– Teddy Henzi / Projektleiter Mail

X