«Packt mit an, wir brauchen neue Köpfe und Hände»

Das Wort zur Kleinfeldpremiere

Von Oliver Kraaz Das war eine grosse Kiste. Der Freitag, das war für uns kleinen Verein eine geballte Ladung: Zwei Fernsehstationen, Übertragungswagen, 2’000 Fans, eine fremde und ungewohnte Spielunterlagen, Medienberichte die ganze Woche – und dann drei Spiele innert sechs Tagen.

Und alles wollte natürlich gleich eine Gala zum Einzug. Am besten gleich noch ein 15:3, damit alle Spieler ein Tor schiessen konnten.

Wir sind auf dem Zahnfleisch zum Fest eingezogen. Geben wir zu. Auf und neben dem Feld. Wir wollen keine Ausreden. Aber natürlich hängt ein solcher Wirbel für Amateure an (wir sind ja immer noch die einzigen in der Challenge League). Während andere Klubs im Wellness-Bereich die Beine regenerierten, kehrten einige vom uns um 3:00 Uhr in der früh vom Servette-Spiel heim und standen um 5:00 zur Arbeit wieder auf.

Da sagen wir nur: Guten Morgen, Herr Ronaldo, wie wärs?

Wir brauchen Euch. So, wie ihr immer auf uns als Verein zählen könnt.

Ist aber alles gut. Wir sind noch da. Diese Woche und in den Wochen darauf heisst es: Wurzeln schlagen. Starken Geist tanken. Und zurückkommen.

Wir haben einen langen Weg hinter uns. Vom fast Konkurs ins Exil und jetzt heim. Ein Daheim, das erst vertraut werden muss. Schrauben kann man immer drehen, Dübel reinhämmern, Leitungen verlegen.

Was jetzt kommt ist aber was viel wichtigeres: Wir müssen uns jetzt Zeit geben, uns als Verein im Kleinfeld neu aufzustellen und einzuleben. Alle. Von der 1. Mannschaft bis hinunter zu den Kleinsten. Vom Grill über den Fanshop bis an die Kasse.

Gebt uns alle die Zeit. Und packt mit an, wir brauchen neue Köpfe und Hände, die jetzt mit uns was aufbauen. Wir brauchen Euch. So, wie ihr immer auf uns als Verein zählen könnt.

X