Nichts zu holen gegen Lausanne

Nach den etwas mehr als 90 Minuten gegen Lausanne können wir festhalten: Die Westschweizer wurden ihrer Favoritenrolle heute gerecht, wir machten ihnen das Leben zwar nicht einfach, liessen dem Heimteam aber regelmässig viel zu viel Platz respektive standen zu weit weg von den Gegenspielern, zum Beispiel bei den Gegentoren drei und vier, und müssen diese Niederlage deshalb so akzeptieren.

Bei uns hätte heute mehr zusammenpassen müssen, um gegen dieses effiziente und robuste Lausanne zu punkten. Die frühe Führung gab dem Heimteam Sicherheit und forderte uns zum Reagieren auf. Aber genau damit taten wir uns etwas schwer. Da kam schlicht zu wenig. Nicht unbedingt kämpferisch, aber spielerisch.

Defensiv stimmte die Ordnung nicht immer und offensiv passierte vor Lausanne-Torhüter Castella wenig. Im Ansatz war das einige Male ansehnlich, gefährlich wurden wir aber kaum einmal, richtig durchsetzen konnten wir uns heute nicht.

So reisen wir mit einer verdienten Niederlage aus der Westschweiz nach Hause und wollen heute in einer Woche beim Cupspiel im Tessin gegen den AC Taverne eine Reaktion zeigen. Soviel ist sicher.

FC Lausanne-Sport vs. SC Kriens 4:0 (2:0)
Pontaise 3290 Zuschauer

Tore: 9′ Turkes 1:0, 27′ Monteiro 2:0, 57′ Zeqiri 3:0, 72′ Zeqiri 4:0

SC Kriens: Osigwe, Berisha, Costa, Elvedi, Alessandrini, Bürgisser (46′ Tadic), Sadrijaj (63′ Wiget), Kukeli, Siegrist (63′ Dzonlagic), Ulrich (79′ Yesilcayir), Abubakar

Höhepunkte und Statistik 

 

X