Kein SCK-Abend im Brügglifeld

Als SCK-Anhänger sollte man sich die Statistik dieses Spiels gegen Aarau nicht unbedingt zu Gemüte führen. Wir tun es trotzdem. 15 zu 4 Eckbälle, 13 zu 12 Schüsse, 56 zu 44 Prozent Ballbesitz. Alles zu unseren Gunsten. Nur eben bei der entscheidenden Statistik hat der FC Aarau die Nase vorn. 4:1 Tore.

Es war ein Duell mit zwei engagierten Mannschaften, die sich gegenseitig kaum Raum zur Entfaltung gönnten, den Gegner früh störten und defensiv kompakt standen. Aber es war eben auch ein Duell, in dem wir über weite Strecken die bessere Figur abgaben, das darf man auch mit einer Krienser-Brille auf der Nase so schreiben.

Eine Stunde lang wars ein ungemein mutiger und sehr solidarischer Auftritt von uns. Da war Tempo im Spielaufbau und Hartnäckigkeit in den Zweikämpfen. Aber, und das ist dann vielleicht der entscheidende Punkt, wir konnten uns für diesen guten Auftritt nicht belohnen. Sprich, wir trafen die Kiste nicht.

Dario Ulrich (16′), Nikola Mijatovic (28′), kurz vor der Pause Rrezart Hoxha und nach dem Seitenwechsel Igor Tadic (57′) hatten den Führungstreffer jeweils auf dem Fuss.

Aarau blieb im Spiel und wurde dazu nach einer Stunde mit einem Geschenk in Form eines SCK-Abwehrfehlers belohnt. Misic liess sich nicht lumpen und traf zur Führung. Bitter. Und als dann Neumayr den Ball 10 Minuten vor dem Ende aus 18 Metern ins Kreuz zimmerte, wurde es noch bitterer.

Aber, Abu brachte uns mit seinem ersten Pflichtspieltor wenige Minuten vor dem Abpfiff zurück ins Rennen, kurz zumindest, denn Aarau schlug mit einem Doppelpack in der Nachspielzeit zurück und holte sich so drei Punkte in einem Spiel, das statistisch gesehen ganz anders hätte enden können, von der Leistung her hätte anders enden müssen.

FC Aarau vs. SC Kriens 4:1 (0:0)
Brügglifeld 2818 Zuschauer

Tore: 65′ Misic 1:0, 81′ Neumayr 2:0, 88′ Abubakar 2:1, 90′ Alounga 3:1, 91′ Misic 4:1

SC Kriens: Osigwe, Costa, Elvedi, Berisha, Mijatovic, Ulrich (88′ Yesilcayir), Bürgisser, Kukeli, Dzonlagic (61′ Urtic), Hoxha (79′ Siegrist), Tadic (71′ Abubakar).

SC Kriens ohne Dani Fanger (verletzt), Manu Fäh, Oli Kleiner, Albin Sadrijaj und Fabio Zizzi (alle abwesend)

Statistik und Höhepunkte

(Bilder: Marco Furrer / Regiofussball.ch)

X