Kalt geduscht in Schwammedingen

90 Wörter für 90 Minuten
Es ging flott los im Heerenschürli. Flott, weil sich der SCK mehrheitlich spielbestimmend und angriffswillig präsentierte. Aber es fehlte der entscheidende Pass, die überraschende Aktion am Strafraum des Gegners und das leider 93. Minuten lang. Es wirkte alles ein bisschen stromlinienförmig. Zürich stand kompakt und wusste sich immer wieder zu entfalten. Das Führungstor aus 30 Metern war dennoch überraschend – dass der SCK nach 60. Minuten 0:3 zurücklag auch. Das Berner-Team rannte an, mehr nicht. So bleibts dabei, Rückrunden sind nicht so unser Ding. Bisher. Ändert sich vielleicht noch. 

FC Zürich U21 – SC Kriens 3:1 (1:0)
Sportanlage Heerenschürli 200 Zuschauer

Tore: 21′ Rexhepi 1:0, 53′ Kouamé 2:0, 57′ Berisha 3:0, 72′ Wiget 3:1

SC Kriens: Osigwe, Urtic, Fäh, Hasanaj, Mijatovic, Bürgisser (46′ Seferagic), Cirelli, Mangold (57′ Wiget), Costa (57′ Sulejmani ), Siegrist, Chihadeh

FC Zürich U21: Smach, Berisha, Stahel, Kamberi, Antoniazzi, Ndau, Dalvand, Sadiku, Rexhepi (83′ Lovisa), Graf (76′ Catari), Tia (46′ Kouamé)

Bemerkungen: SC Krien ohne Allou, Selmani (beide verletzt), Schilling und Fanger (abwesend), Ramadani (fehlende Spielberechtigung)

Alle Tore und Torchancen gibts hier