Kaktus in die Unterhose und los gehts: Wir freuen uns auf den neuen Modus.

Ich habe es noch einmal für diesen Blog nachgelesen. Damit alle den gleichen Wissenstand haben. Also: Wenn der tolle neue Super League Modus kommt, dann läuft das so:

Die dann zumal 12 Klubs der höchsten Liga tragen pro Saison 38 Runden aus. Nach 33 Spieltagen, in denen alle Teams jeweils dreimal gegeneinander antreten, wird die Liga in zwei Gruppen mit jeweils 6 Klubs unterteilt. Die Teams der beiden Gruppen spielen in 5 weiteren Runden je einmal gegeneinander – entweder um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg.

So, und jetzt frage ich Sie: Können Sie jetzt auf Kommando vier warme Bier runterspülen, sich anschliessend einen Kaktus in die Unterhose stecken, in den Handstand gehen und laut und deutlich den Modus wiederholen?

Nein. Es wäre auch ohne Kaktus und nach nur drei Bier schwierig. Aber bei der Swiss Football League macht man vielleicht extra den Modus so schwierig, damit die Zuschauer vor lauter Studieren des Modus nicht merken, dass zum 103. Male Xamax gegen Lugano auf dem Programm steht. Wer sich dauernd fragt: «Ist schon Saisonschluss? War das die Vorrunde? Oder hat etwa schon die neue Saison begonnen?» – ja, wer solches immerzu nachrechnen muss, bekommt nicht viel vom Spiel mit. 

Interessant ist, dass man nur immer an der Anzahl an Super League-Klubs rumschraubt, aber nie an der Durchlässigkeit zur Challenge League. Das erinnert an den Schutz von Panda-Bären, die vom Aussterben bedroht sind: Nur nicht stressen. Nur nicht auf Futtersuche schicken. Nicht beim Schlafen stören. Nicht beim Paaren zuschauen.

Die Super League hat Angst. Und mit ihr einige aktuelle Challenge League-Klubs, die gerne wieder ins Panda Bären-Reservat zurückkehren möchten, weil sie in der Challenge League kein Futter mehr finden und drum nicht mehr schlafen können.

Die Swiss Football-League sucht Spannung? Bitte schön: 12 Klubs spielen zweimal gegeneinander. Die letzten vier der Super League ziehen warme Unterhosen an und spielen gegen die vier besten Wilden der Challenge League. Wen es erwischt, erwischt es eben. Aber so ist doch Fussball, oder?

… sonst soll die Swiss Football-League halt wirklich eine Pandabären-Liga aufziehen: Eine reguläre Hin- und Rückrunde wird gefolgt von einer Finalrunde im Tipp-Kick, die besten vier Teams spielen die Play-Offs gegen die zwei ersten aus der Handball-NLA plus die zwei führenden Nationen aus der Hahnenkamm/-Lauberhorn-Kombination (auch Mixed-Paarungen denkbar). Alle Spielen müssen innert 24 Stunden am Stück absolviert werden. Mit einem Kaktus in der Unterhose. Der Vorverkauf läuft ab jetzt.

 

Autor: Oliver Kraaz ist ein ehemaliger SCK-Junior. Seinen Spielstil beschreibt er als «Mix aus der Kampfbereitschaft eines Hakan Yakin und der Technik eines Andy Egli.» Er lebt mit seiner Familie als Auslands-Krienser in Zürich und ist seit über 40 Jahren bedingungsloser SCK-Fan. Im monatlichen Blog «92. Minute» schreibt Oliver Kraaz über seine persönliche Sicht auf unseren Fussball, in guten wie in schlechten Zeiten.  

 

X