Interbike-Cup: Die Kleinsten waren die Grössten

Die SCK-F-Junioren starteten verhalten ins Turnier am Sonntagnachmittag. Gegen Emmen wollte noch nicht alles gelingen, der 2:0-Sieg war aber sicherlich gerecht. Gegen Alpnach fand der Ball den Weg auf einmal ins Tor: 10:0. Gegen Root spielten die Krienser wie vorher, mit dem grossen Unterschied, dass der gegnerische Torhüter unzählige Bälle parierte. Ein Sonntagsschuss ermöglichte den Rontalern sogar ein Vollerfolg gegen die starken Grünweissen.

Um den Gruppensieg trotz dieser ärgerlicher Niederlage doch noch zu ermöglichen, mussten die Hergiswiler geschlagen werden. Wir siegten knapp mit 1:0.

Im Viertelfinal wartete ein bekanntes Gesicht an der Seitenlinie. Sven Lindeggers Rothenburger bekamen aber zu spüren, wie es ist, wenn es den Kriensern läuft. 6:1 Sieg. So konnte Sven doch noch den Krienser Weihnachtsmarkt am späten Sonntag geniessen, während für die Krienser das Turnier bis in die Abendstunden weiter lief.

Im Halbfinal mussten nochmals die Hergiswiler gegen uns antreten, deren Revanche misslang. Für den Turniersieg fehlte nun noch ein Sieg beim Rengglochderby.

Das Team aus Malters war den ganzen Tag ungeschlagen und wir traten mit Respekt gegen sie an. Die Krienser kämpften aber wie Löwen und gewannen den Final verdient mit 5:1. Herzliche Gratulation. Die SCK-F-Junioren freuten sich enorm über den Turniersieg, den sie sich diskussionslos verdienten.

Ein herzliches Dankeschön an Vasko und sein Team für die gute Turnierorganisation.

X