Grünweisse Geschichte: Polizeieinsatz während Aufstiegsfeier

Gefeiert wurde im Kleinfeld oft und viel. Besonders ausgiebig auch an einem lauen Sommerabend im Jahr 1997. Der SC Kriens war dank einem 0:0 in Schaffhausen soeben zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die Nationalliga A aufgestiegen und liess zurück zu Hause im Kleinfeld dementsprechend die Korken knallen – bis kurz nach Mitternacht. Dann beschlossen die Spieler und der Staff sich in das SCK-Stammlokal zu dieser Zeit, das Cecile Pub an der Habsburgerstrasse in Luzern zu verschieben. Man stieg im Kleinfeld in die Fahrzeuge und veranstaltete morgens gegen zwei Uhr einen Autokorso durch die Stadt Luzern.

Dann passierte folgendes. «Auf der Seebrücke stoppte uns die Polizei», erzählt Beni Zwyssig. Damals SCK-Mittelfeldmotor und Lenker des gestoppten Wagens. «Die Polizisten sagten, wir hätten mehrere Verkehrsregeln übertreten und sicher auch Alkohol getrunken. Ich sass am Steuer, hatte aber natürlich nichts getrunken, da ich nie Alkohol trinke.»

Neben Beni Zwyssig sass SCK-Flügel Martin Schwizer, auf dem Rücksitz der aktuelle Assistenztrainer des FC Luzerns Geni Colatrella und neben ihm, ausgerechnet, Blick-Journalist Bruno Voser. «Wir mussten aussteigen und wurden auf Alkohol getestet. Während Geni Colatrella mit der Polizei schimpfte, notierte sich der Blick-Journalist alles und brachte am nächsten Tag eine Geschichte über diese Aktion (siehe unten). Die Polizei kam nicht so gut weg dabei», erzählt Zwyssig.

Trotz 0.0 Promille gabs eine saftige Busse. «Ja, ungefähr 800 Franken. Wir wollten es anfechten. Aber Präsident Markus Jurt übernahm die Busse und damit war die Sache dann auch erledigt», sagt Beni Zwyssig. Gefeiert wurde im Cecile Pub übrigens noch bis in die Morgenstunden.

 

 

 

X