Frauen: Sieg zum Saisonabschluss

Eine Galavorstellung wurde gegen den Tabellenletzten nicht gerade geboten. Die SCK Frauen machten sich das Leben selber schwer, gewannen schlussendlich trotzdem völlig verdient mit 3-1. Die ausgeloste Startaufstellung mit ungewohnten Positionen für einige Spielerinnen funktionierte sogar erstaunlich gut.

SC Kriens – SC Emmen 3:1 (1:0)

Kleinfeld

Tore: 43‘ Laky, 69‘/92‘ Flüeler

SC Kriens: Büchler, Limacher, Balsiger, Paganucci, Kunz, Villiger, Laky, Burch, Bachmann, Flüeler, Huwyler

Ersatz: Fluder, Furrer, Deschwanden

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marjanovic, Qetaj, Gorqaj, Amstutz K., Keiser, Amstutz L., Wieser

 

Zum Spiel:

Da der Aufsteiger bereits feststand und sich der SCK den zweiten Tabellenrang nicht nehmen lassen konnte, stand gegen den SC Emmen der Spass klar im Vordergrund. Eine Stunde vor Spielbeginn wurden sämtliche Feldspieler Positionen ausgelost.

Wer jetzt denkt, das alles drunter und drüber ging, liegt falsch. Die beiden Stürmerinnen Laky und Burch, welche im Zentrum agierten, machten ihren Job gut. Die beiden Verteidigerinnen Bachmann und Villiger brachten regelmässig Gefahr über den Flügel. Auch die Defensive agierte mehrheitlich abgeklärt. Der SCK war spielerisch überlegen und Emmen wartete vorwiegend auf Konter mit weiten Zuspielen. Torchancen waren für Kriens einige vorhanden, das Abschlussglück fehlte aber bis dato und sollte auch im Verlauf der restlichen Spielzeit fehlen. Nach gut 20 Minuten wurde die Aufstellung mit der Einwechslung der Stammkräfte Fluder, Deschwanden und Furrer umgestellt. Kriens musste sich aber noch bis kurz vor der Pause gedulden, ehe Lea Laky nach einigen fahrlässig vergebenden Krienser Chancen das erlösende 1-0 schoss. Nach einem guten Zuspiel setzte sich die Nummer 9 gegen die letzte Emmerin durch und schob den Ball ins Tor.

Kriens blieb dominierend und kam auch im zweiten Durchgang im Minutentakt zu guten Tormöglichkeiten. Der Ball landete überall, nur nicht im Tor. Nach fast 70 Minuten hämmerte Katja Flüeler den Ball endlich in die Maschen und die Krienser Seele war beruhigt, leider nicht für lange. Emmen erwischte die zu entspannten SCK Frauen mit einem schönen Konter und verkürzte den Spielstand. Mittlerweile stand Ersatzhüterin Sandra Furrer zwischen den Pfosten und die Nummer eins, Karin Büchler, agierte als Stürmerin. Trotz sehenswertem Fallrückzieher gelang ihr leider kein Tor beim Einstand als Feldspielerin. Den Schlusspunkt setzte nochmals Katja Flüeler mit einem Wuseltor nach einem Eckball. 3-1 der Schlussstand.

Rückblick Saison 2017/18:

Die SCK Frauen spielten auch in ihrer dritten Spielzeit vorne mit und machten dem Aufsteiger SG Obwalden mehrfach das Leben schwer. Auch das leidige Thema einer Fünfergruppe war Bestandteil in diesem Jahr. Bereits zum zweiten Mal musste sich der SCK mit nur vier Kontrahenten begnügen. Wenn dann auch noch einige der Gegner gar nicht erst antreten und Forfait geben, kann einem die Lust am Fussball schon mal vergehen. Also lieber IFV, ändert etwas! Die Cupkampagne mit dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale bleibt sicherlich allen in bester Erinnerung. Knapp scheiterte man gegen den oberklassigen SK Root vor sage und schreibe 200 Zuschauern im Kleinfeld. Ein toller Abend war’s. Schlussendlich ist die Mannschaft in diesem Jahr noch einmal näher zusammengerückt und hat sich in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt.

Ein riesiges Dankeschön an alle Fans und Unterstützer auf und neben dem Spielfeld. Eure Anfeuerungsrufe und Präsenz für die Girls in Green motivieren uns jedes Mal aufs Neue. Wir freuen uns auf die vierte Saison mit euch!

Ausblick Saison 2018/19:

Die SCK Frauen blicken zuversichtlich in die Zukunft. Bereits zwei vielsprechende Neuverpflichtungen konnten gemacht werden. Zu den Transfers und den Abgängen werden wir euch aber zu einem späteren Zeitpunkt informieren. Bis Mitte Juli verabschieden wir uns in die Sommerpause, bevor eine intensive Vorbereitungsphase startet.

X