Frauen: Sieg im Spitzenspiel

Lange wurde auf den Tag X hin gearbeitet, viel philosophiert und die Erwartungen waren dementsprechend gross. Die SCK Frauen hielten diesem Druck stand, lieferten ab und schickten den Tabellenführer mit 6-3 nach Hause. Ein klar verdienter Sieg, denn Kriens steckte viel Herzblut in diesen Spitzenkampf.

SC Kriens – ASM Arzo Femm. 6:3 (2:2)
Kleinfeld

Tore: 17‘/19‘ Amstutz K., 48‘ Laky, 63‘/79‘ Christen A., 91‘ Amstutz K.

SC Kriens: Furrer, Paganucci, Bachmann, Deschwanden, Zuber, Amstutz K., Flüeler, Fluder, Burch, Hunkeler, Blättler

Ersatz: Christen A., Laky, Marjanovic, Mirakaj, Rüttimann, Villiger, Wieser

Bemerkungen: SC Kriens ohne Amstutz L., Balsiger, Büchler, Christen M., Huwyler

Das Spiel begann optimal für die Krienserinnen. Nach wenigen Spielminuten hatte der SCK bereits mehrere hochkarätige Chancen. Nach 17 respektive 19 Minuten erzielte Karin Amstutz, heute als Flügelspielerin agierend, die ersten beiden Treffer und brachte Kriens mit 2-0 in Führung. Die SCK Frauen, bis dahin dominant und überzeugend, überliessen dem Gegner im Anschluss komplett das Spieldiktat. Plötzlich stand man zu weit weg vom Gegner, verlor die Zweikämpfe und liess zu viele Chancen zu. Sandra Furrer, die Krienser Ersatztorhüterin in Abwesenheit von Karin Büchler, machte einen tollen Job und hielt Kriens mit mehreren Paraden im Spiel. Ein direkt verwandelter Freistoss und ein Krienser Eigentor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachten die Gäste wieder auf 2-2 heran.

Die Devise in der Pausenansprache war klar. Dieses Spiel wird durch Kampf und Herzblut gewonnen. Und kurz nach Wiederanpfiff wurde diese Leidenschaft auch auf den Platz gebracht. Arzo wurde aus dem Spiel genommen. Drei Minuten nach der Pause schoss Lea Laky die Krienserinnen wieder in Front. Die kurz zuvor eingewechselte Amanda Christen erhöhte auf 4-2. Ein wenig unerwartet schaffte der Gegner den Anschlusstreffer. Das Spiel war aber trotz knappem Resultat klar in Krienser Händen. Amanda Christen erhöhte erneut und schoss im ersten Pflichtspiel für Kriens gleich einen Doppelpack. Karin Amstutz krönte die tolle Krienser Leistung mit ihrem dritten Tor in der Nachspielzeit. Aus, Schluss und vorbei. Der SCK sichert sich einen wichtigen Dreier und übernimmt die Spitze in der Liga.

Viel Kampf brauchte es, um den Tabellenführer niederzuringen. Die SCK Frauen waren bereit, den Fight anzunehmen und holten den ersten Tabellenrang von Arzo. Nun ist man der Gejagte und reist als Tabellenführer am Samstag, 27. April nach Hergiswil. Es wartet der Drittplatzierte FC Hergiswil auf die Girls in Green.

Kommentieren

5 + 12 =

X