Frauen: Saisonstart geglückt

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung drehen die Krienserinnen nach einem frühen Rückstand das Spiel und holen sich verdient den ersten Dreier der neuen Spielzeit.

SC Schwyz III- SC Kriens 1:4 (1:2)

Wintersried

Tore: 20’/25’ Wigger, 81‘/91‘ Laky

SC Kriens: Cardoso, Paganucci, Hoch, Cuic, Villiger, Burch, Fluder, Flüeler, Rüttimann, Wigger, Laky

Ersatz: Hess, Limacher, Marjanovic, Mirakaj, Wieser

Bemerkungen: SC Kriens ohne Amstutz K., Amstutz L., Blättler, Büchler, Furrer, Hunkeler, Zuber

Saisonauftakte sind so eine Sache. Sie sind wie der erste Eindruck bei den neuen Schwiegereltern: Du willst ihn einfach nicht versemmeln. In der letzten Saison holten die Krienserinnen nur zwei Punkte aus den ersten zwei Spielen. Am Samstagabend in Ibach sollten also drei Punkte her. Angi Cuic und Melanie Wigger gaben heute ihr Pflichtspiel-Debüt in Grün-Weiss. Stefanie Cardoso, eigentlich gelernte Feldspielerin, musste gezwungermassen den Part als Torfrau Nummer drei übernehmen.

Aufgrund der Verspätung des Unparteiischen begann das Spiel gut 10 Minuten später als geplant. Die durchgetaktete Spielvorbereitung war so schon mal im Eimer. Gepaart mit ein wenig Nervosität und einem Missverständnis in der Abwehr zog eine Schwyzer-Stürmerin bereits nach drei Spielminuten alleine aufs Tor und brachte die Gastgeber mit 1-0 in Führung. Fehlstart par excellence.

Spiele gegen den SC Schwyz III bescherten Kriens in den vergangenen Jahren oftmals hohe Siege, aber dieses Team war heute komplett neu aufgestellt. Ein Selbstläufer sollte es nicht werden. Der SCK war aber bereit, den Kampf anzunehmen und erhöhte die Schlagzahl nach der Startviertelstunde. Das Resultat waren Chancen im Minutentakt. Fabienne Fluder lancierte mit einem tollen Zuspiel in der 20. Minuten Melanie Wigger. Die neue Nummer 10 liess sich diese Gelegenheit nicht nehmen und schob alleine vor dem Tor eiskalt zum Ausgleich ein. Ihre Torpremiere beim SCK! Wir bleiben gleich bei Melanie. Nur fünf Minuten später rückte die Innenverteidigerin Laura Hoch nach vorn und schickte Melanie Wigger mit einem Zuckerpass wieder alleine vor die Schwyzer-Torfrau. 1-2 für Kriens! Das Spiel gedreht innert fünf Minuten mit einem Wigger-Doppelpack. Das offensive Vorpreschen des SCK bescherte auch den Gästen noch einige gute Möglichkeiten. Stefanie Cardoso machte aber einen blitzsauberen Job und war immer zur Stelle. Viele Möglichkeiten erstickte die erstarkte SCK-Abwehr im Keim. Es wurde rigoros abgeräumt. Kurz vor der Pause vergab Lea Laky eine Doppelchance nach einer tollen Sololeistung. Es schepperte gewaltig am Alluminium. Mit dem kleinstmöglichen Vorsprung ging es in die Pause.

Die ersten 20 Minuten nach der Halbzeit könnte man als Krienser-Schwächephase bezeichnen. Offensiv wurde eine kreative Schaffenspause eingelegt. Die Schwyzerinnen machten aber auch einen guten Job und liessen nicht viel zu. Die Krienserinnen ebenfalls nicht. Eine Viertelstunde vor Abpfiff wendete sich das Blatt wieder. Die Batterien der Gastgeberinnen schienen sich zu leeren. Kriens erhöhte nochmals das Tempo, zeigte schöne Passkombinationen und suchte die Vorentscheidung. Ein gewaltiger Lattentreffer von Ramona Burch läutete die SCK-Schlussoffensive ein.

Für die späten Entscheidungstreffer haben wir Lea Laky. Wenige Minuten vorher wieder eingewechselt, erzielte sie in der 81. Minute das beruhigende 1-3. Von A-Z wunderbar über die linke Seite herausgespielt, Lirjana Mirakaj mit dem Pass zur Mitte und Lea war da. In der Nachspielzeit erhöhte Lea noch alleine vor dem Tor auf 1-4. Nach verregneten 90 Minuten waren die drei Punkte im Trockenen.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem enormen Laufpensum konnte die Girls in Green dieses schwierige Spiel nach Hause bringen. Ein überzeugender erster Auftritt. Jetzt gilt es an diese Leistung anzuknüpfen. Am kommenden Samstag wartet mit der SG Nebikon-Willisau ein neues, noch unbekanntes Team. Kickoff um 19.00 Uhr in Willisau.

X