Frauen: Mit einem Blitzstart zum Auswärtssieg

Sempach entpuppte sich in den vergangenen Jahren als hartes Pflaster für die SCK-Frauen. Schon einige schwere Partien und Punktverluste musste man hinnehmen. Ein entschlossener Start an diesem Sonntag-Mittag lenkte die Partie schon früh in die richtigen Bahnen.

FC Sempach II – SC Kriens 0:4 (0:4)
Seeland

Tore: 3‘ Burch, 8‘ Amstutz K., 37‘ Mirakaj, 40‘ Blättler

SC Kriens: Furrer, Paganucci, Deschwanden, Bachmann, Zuber, Mirakaj, Fluder, Flüeler, Rüttimann, Burch, Amstutz K.

Ersatz: Blättler, Hunkeler, Laky, Villiger, Wieser

Bemerkungen: SC Kriens ohne Amstutz L., Balsiger, Büchler, Christen, Hess, Marjanovic

Nicht nur die frühe Anspielzeit vor dem Mittag war ungewohnt für die Krienserinnen. Auch das Terrain auf dem Hauptfeld in Sempach war alles andere als einfach zu bespielen. Der holprige Rasenplatz war für beide Teams eine Herausforderung.

Eine lange Eingewöhnungsphase brauchte der SCK jedoch nicht. Man legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3. Spielminute zog Ramona Burch von der Strafraumgrenze aus ab und erwischte die Sempach-Torfrau mit gütiger Unterstützung des unebenen Rasens. Fünf Minuten später eroberte Ramona nach einem kurzen Abstoss den Ball, zog aus spitzem Winkel ab, sodass Karin Amstutz den Abpraller der Torfrau zur 0-2 Führung verwerten konnte. Ein Auftakt nach Mass. Auch im Anschluss war Kriens dem Heimteam stets einen Schritt voraus. Ihren Sololauf über das halbe Feld krönte Lirjana Mirakaj in der 37. Minute mit einem Tor zum 0-3. Die verletzungsbedingten Auswechslungen der beiden Torschützinnen Burch und Amstutz, sowie der Abwehrchefin Deschwanden bremsten die Krienserinnen nicht im Geringsten. Die kurz zuvor eingewechselte Tanja Blättler erhöhte vor der Pause nach einem tollen Schnittstellenpass von Céline Wieser per Heber auf 0-4.

Viel geschah in der zweiten Hälfte nicht mehr. Kriens musste nicht, Sempach konnte nicht. SCK-Hüterin Sandra Furrer musste während 90 Minuten nicht eine Parade zeigen. Leider war auch das Feuer in der Offensive erloschen. Die klare Führung aus der ersten Hälfte schien Kriens zu hemmen. Eigentlich völlig Wurst. 3 Punkte, 4 Tore gemacht und keines bekommen. Wir bleiben vorne dabei.

In Sempach konnten wir uns einmal mehr über lautstarken Support von zahlreichen Zuschauern freuen. Egal wo und wann, wir haben eigentlich immer ein Heimspiel. Wahnsinn! Auch die Matchbilder gehören mittlerweile fast zum Standard bei den SCK-Frauen. Keine Selbstverständlichkeit. Vielen herzlichen Dank Marco und Dani für die treue Unterstützung und eure Schnappschüsse Woche für Woche.

Am kommenden Sonntag, zur gewohnten Heim-Anspielzeit (16.15 Uhr), kommt das Tabellenschlusslicht Schwyz ins Kleinfeld. Drei weitere Punkte sollen aufs Konto.

X