Frauen: Kein Sieger im Spitzenkampf

Viel Kampf und wenig Highlights. Der Spitzenkampf geht ohne Sieger zu Ende. Trotz guter Ausgangslage können die Krienserinnen den Vorsprung nicht über die Zeit bringen.

SC Kriens – SG Obwalden 1:1 (0:0)
Kleinfeld

Tore: 51‘ Kunz

SC Kriens: Büchler, Villiger, Bachmann, Deschwanden, Paganucci, Burch, Fluder, Flüeler, Wieser, Amstutz K., Laky

Ersatz: Balsiger, Furrer, Kunz

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marjanovic, Qetaj, Gorqaj, Limacher, Amstutz L., Huwyler, Keiser

Der fünf Punkte Rückstand auf den Leader sollte im ersten Direktduell verkleinert werden. Kriens war bereit, den Kampf anzunehmen. Die beiden Teams kennen sich gut. Die Stärken und Schwächen des Gegenübers sind bekannt und man versuchte ab der ersten Minute, sich gegenseitig auszuschalten. Kriens kam wie gewohnt nicht gut aus den Startlöchern. Obwalden domierte die ersten 15 Minuten und konnte mit einem Lattentreffer die erste gute Chance verbuchen. Je länger die erste Hälfte dauerte, desto besser kam das Heimteam ins Spiel. Der erste Rückschlag folgte in der 20. Spielminute. Karin Amstutz verletzte sich am Fuss und musste das Spielfeld frühzeitig verlassen. Keine gute Nachricht für das reduzierte SCK Kader. Trotzdem konnte man den Gegner mit mehreren gefährlichen Angriffen in Verlegenheit bringen. Aber auch mit guten Torchancen wollte das Runde nicht ins Eckige. Mit einem 0-0 ging es in die Pause.

Schönen Fussball suchte man auch in der zweiten Hälfte vergebens, was teilweise dem Rasenspielfeld im Kleinfeld zuzuschreiben ist. Beide Teams operierten deshalb vorwiegend mit hohen Bällen. In der 51. Minute zog die eingewechselte Jacqueline Kunz alleine auf die SG Torfrau zu und erwischte diese mit einem Lob zur 1-0 Führung. Kriens blieb auch nach der Führung das dominantere Team und gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe. Torchancen blieben aber Mangelware an diesem Sonntagnachmittag. Fast aus dem Nichts gelang Obwalden der Ausgleich. Ein Distanzschuss in der 75. Minute wurde von SCK Hüterin Karin Büchler zur Seite pariert und durch eine freistehende Obwaldnerin eingeschoben.

Kriens konnte nicht mehr reagieren und war platt. Der Spitzenkampf geht 1-1 aus. Der Rückstand beträgt weiterhin 5 Punkte bei 7 ausstehenden Partien. Die Chancen auf den Aufstieg sind also weiterhin intakt.

Das Krienser Highlight schlechthin ist das nächste Pflichtspiel. Nach einem spielfreien Wochenende folgt der Cup-Viertelfinal gegen den SK Root aus der 3. Liga am 18. April um 20.15 Uhr im Kleinfeld. Der Grill wird angeworfen und ein kühles Bier gibt’s auch. Kommt vorbei im Kleinfeld und unterstützt die SCK Frauen bei der Mission Cup-Halbfinal.