Frauen: Einen Schritt näher, aber noch lange nicht am Ziel

Die Saison 2018/19 ist abgeschlossen. Die SCK Frauen spielten ein weiteres Mal um den Aufstieg mit und belegen in der Endabrechnung Rang drei. Ein kleiner Rückblick auf die ereignisreichen vergangenen 11 Monate.

Spiele

Eine spannende Saison war es auf jeden Fall. Viele Teams auf ähnlichem Niveau machten jede Runde unglaublich spannend. Kriens legte mit einer Auftaktniederlage gegen Arzo im Tessin zwar einen veritablen Fehlstart hin, konnte sich im Anschluss aber steigern und wichtige Siege feiern. Ein hauchdünner 1-0 Sieg gegen Hergiswil oder die unglaubliche Aufholjagd von 2-0 zu einem 2-3 in Sursee bleiben in bester Erinnerung. Im ersten Meisterschaftsspiel gegen Arzo verlor man eine gut gespielte Partie, die Niederlage in Sempach hingegen schmerzte sehr. Nichts funktionierte an diesem Sonntagmittag und dazu kam noch eine gehörige Portion Wettkampfpech. Aber auch dieser Rückschlag konnte weggesteckt werden. In der ersten Cup-Runde eliminierten die Krienserinnen einen 3. Ligisten und scheiterten im Achtelfinal am 2. Liga Team und Cupdominator Stans-Engelberg. In einem nervenaufreibenden Schlagabtausch mussten sich die SCK Frauen nur 1-2 geschlagen geben und konnten vor einer tollen Zuschauerkulisse im Kleinfeld auftreten. So fest eine solche Cup-Niederlage schmerzt, vor allem wenn man in Führung lag, stolz war mal allemal auf diesen Auftritt. Nach der Hinrunde fehlten nur zwei Punkte auf den ersten Platz. Mit einem Paukenschlag begann die Rückrunde: Kriens fegte den Leader in der ersten Partie regelrecht vom Platz und nahm den Leaderthron ein. Doch wie bereits in den vergangenen Saisons hielt diese Freude nicht lange an. Es folgte eine ärgerliche 2-1 Niederlage in Hergiswil und ein Unentschieden gegen Sursee. Zwei Spiele, in denen man deutlich mehr hätte erreichen können. Und da die Girls aus dem Tessin keine Patzer mehr hinlegten, waren die Krienser Ambitionen bald mal begraben. Es folgten noch Niederlagen gegen Meggen und Kickers, beides keine schlechten Auftritte, doch wenn mal Sand im Getriebe ist, wird es schwer. Mit 25 Punkten aus 14 Spielen endet die grün-weisse Spielzeit Nummer vier.

Charakter

Charakter und Teamzusammenhalt haben die Frauen aus Kriens gleich mehrfach bewiesen. Man nehme die letzte Niederlage gegen Kickers. Ohne Ambitionen ins letzte Meisterschaftsspiel gestartet, wurden die Krienserinnen wortwörtlich abgeschossen. Man lag hoffnungslos im Hintertreffen und feierte das tolle Freistosstor zum 6-2 wie einen Champions-League-Sieg. Man spielte einfach aus Freude am Fussball. Trotz klarer Führung beschimpfte sich nur der Kontrahent gegenseitig auf dem Feld. So wollen wir nicht sein und sind wir auch nicht. Das Team hat sich im Verlauf des Jahres weiter gewandelt. Neue Spielerinnen sind dazu gestossen und andere sind gegangen, die Freundschaft bleibt. Die Mannschaft hat sich seit der Gründung vor vier Jahren stetig positiv weiterentwickelt und will dies auch in Zukunft tun. Auch das Winter-Trainingslager ist bei den Frauen nicht mehr wegzudenken. Tolle Momente, die ein gutes Fussballteam ausmachen.

Kommentar

Nach 16 Matchberichten und x weiteren Berichterstattungen rund um den Frauenfussball in Kriens verabschiedet sich der fleissige Schreiberling in die Sommerpause. Wobei Pause kann man dies ja eigentlich nicht nennen. Ende Juli legen wir bereits wieder los mit der Saisonvorbereitung. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle Fans, Sponsoren, Zuschauer und sonstige Kleinfeld-Gestalten, die uns immer unterstützt haben und jeder Spielerin das Gefühl geben, beim SCK zuhause zu sein. Wir freuen uns auf die neue Spielzeit, vielleicht mit dem einen oder anderen neuen Gesicht und dem gleichen Ziel wie jedes Jahr: Aufstiegsparty im Kleinfeld. Macht’s gut. Sayōnara Freunde…

Bericht: Michael Krummenacher, Assistenztrainer

X