Frauen: Drei-Punkte-Samstag in Littau

Die SCK Frauen liessen dem FC Littau-Malters keine Chance und überzeugten mit hervorragendem Kombinationsfussball. Bereits nach der ersten Hälfte war die Partie entschieden.

FC Littau-Malters – SC Kriens 0:5 (0:4)
Ruopigen

Tore: 29‘ Burch, 38‘ Furrer, 41‘/43‘ Blättler, 68‘ Hunkeler

SC Kriens: Büchler, Villiger, Bachmann, Deschwanden, Paganucci, Amstutz L., Wieser, Fluder, Mirakaj, Blättler, Burch

Ersatz:, Balsiger, Marjanovic, Zuber, Amstutz K., Furrer, Kunz, Hunkeler

Bemerkungen: SC Kriens ohne Gorqaj, Laky, Huwyler, Flüeler

Kriens trat zum ersten Mal in dieser Saison mit einer vollen Ersatzbank an. Das Spiel auf dem Kunstrasen in Ruopigen begann sehr ausgeglichen. Vorallem der SCK musste sich nach dem letzten Wochenende wieder an einen schnelleren Kunstrasenplatz gewöhnen. Nach 15 Minuten war es aber vorbei mit der Findungsphase. Kriens steigerte das Tempo sowie die Präzision und kam gleich im Minutentakt zu mehreren hundertprozentigen Torchancen. Es war zum Haare raufen. Bereits nach 20 Minuten hätte die Partie entschieden sein können, doch die Chancenauswertung war äusserst mangelhaft. Doch auch das Heimteam hatte einige gute Möglichkeiten. Mit ein wenig Dusel, einer soliden Verteidigung und der Schlussfrau Karin Büchler blieb jedoch die Null stehen. Das heutige Torfestival eröffnete Ramona Burch mit einer Balleroberung im Strafraum und einem präzisen Abschluss in die Ecke. 0-1. Gut 10 Minuten später zog die kurz zuvor eingewechselte Sandra Furrer aus 20 Meter Entfernung ab und erwischte die Torfrau mit einem Briefkasten-Tor. Nun lief es wie am Schnürchen. Kriens dominierte das Spiel in allen Belangen. Nur drei Minuten nach dem 0-2 war auch Tanja Blättler an der Reihe. Gleich zweimal innert zwei Minuten marschierte sie durch die Littauer Defensive und erhöhte auf 0-3 resp. 0-4. Das Spiel war somit bereits in der Halbzeit entschieden.

Nun war es Zeit, Kräfte zu schonen und anderen mehr Einsatzzeit zu geben. Das Trainerduo wurde auch von den Ersatzspielerinnen nicht enttäuscht. Ines Marjanovic und Almaz Balsiger zeigten eine tolle zweite Hälfte, Jacqueline Kunz kam nach längerer Abwesenheit wieder im Zentrum zum Einsatz und fügte sich nahtlos in den heutigen SCK-Power-Fussball ein. Ein Traumdebüt gelang Laura Hunkeler. Der Sommertransfer gab seinen Pflichtspiel Einstand und traf bereits wenige Minuten nach der Einwechslung zum 0-5 für die Krienserinnen.

Es hätte auch zweistellig ausgehen können, doch der SCK schaltete gleich mehrere Gänge runter, domierte trotzdem weiter und zeigte ein schönes Zusammenspiel. Die Formkurve der Krienserinnen zeigt zwei Spiele vor dem Saisonende steil nach oben. Es folgen nun aber zwei schwere Spiele gegen den FC Kickers am kommenden Sonntag und nur zwei Tage später gegen Stans-Engelberg das Cup-Achtelfinale. Beide Partien im heimischen Kleinfeld. Support erwünscht.

X