Frauen: Drei Punkte in der Hitzeschlacht

Von oben brannte die Sonne, von unten das Kleinfelder Kunststoffgrün. In einem eher gemächlichen und wenig ansprechenden Fussballspiel gegen den FC Littau-Malters sichern sich die Krienserinnen drei Zähler.

SC Kriens – FC Littau-Malters 2:1 (1:0)

Kleinfeld

Tore: 42‘ Wieser, 50‘ Limacher

SC Kriens: Büchler, Villiger, Bachmann, Furrer, Paganucci, Balsiger, Deschwanden, Flüeler, Amstutz L., Laky, Burch

Ersatz: Keiser, Wieser, Limacher

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marjanovic, Qetaj, Gorqaj, Amstutz K., Kunz, Fluder, Huwyler

 

Ausgangslage vor dem Spiel:

Die SCK Frauen lagen noch 5 Punkten hinter dem Leader SG Obwalden zurück und konnten mit einem Sieg gegen Littau-Malters auf zwei Punkte verkürzen. Da aber die ASM Arzo am Vorabend nicht nach Alpnach reiste, werden dem Kontrahenten um den Aufstieg drei Punkte geschenkt. Der letzte Obwaldner Gegner heisst Emmen (Tabellenletzter mit null Punkten) und dieser wird wohl kaum für eine Überraschung sorgen. Daher war eigentlich schon vor dem Spiel klar, dass es um nichts mehr gehen wird.

Zum Spiel:

Das Krienser Kader war gegen Littau-Malters schon arg dezimiert. Nur drei Spielerinnen haben auf der Ersatzbank Platz genommen. Das Spiel begann auf beiden Seiten eher bescheiden. Beide Teams kickten den Ball hin und her. Magere Fußball Kost für die schwitzenden Zuschauer im Kleinfeld. Erst nach und nach fand das Heimteam besser ins Spiel und konnte einige schöne Angriffe vortragen. Es dauerte aber noch einen Moment, besser gesagt bis zur 42. Minute, bis die eingewechselte Céline Wieser freie Bahn hatte und den Ball aus 16 Meter in die Ecke schlenzte. Mit einer 1-0 Führung ging es in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff stach der zweite Joker. Fünf Minuten nach ihrer Einwechslung schloss Rahel Limacher eine schöne Ballstafette zur 2-0 Führung ab. Trotz sicherer Führung verloren die Krienserinnen immer mehr den Faden und kassierten nicht unverdient den Anschlusstreffer zum 2-1. Dieses Resultat konnte aber über die Zeit gerettet werden.

Restprogramm:

Zwei weitere Spiele verbleiben. Am kommenden Samstag geht es nach Arzo ins Tessin, bevor am 17. Juni der SC Emmen zum Saisonabschluss ins Kleinfeld kommt.

X