Frauen: Drei Punkte im letzten Heimspiel

Gegen das Tabellenschlusslicht taten sich die Krienserinnen überraschend schwer. Es passte nicht viel zusammen an diesem Sonntagnachmittag. Trotzdem konnte man den Kopf in Extremnis aus der Schlinge ziehen und den erwarteten Sieg einfahren.

SC Kriens – FC Littau-Malters 3:1 (1:1)
Kleinfeld

Tore: 40‘ Deschwanden, 56‘ Fluder, 70‘ Laky

SC Kriens: Furrer, Paganucci, Deschwanden, Zuber, Mirakaj, Flüeler, Fluder, Wieser, Amstutz L., Laky, Hunkeler

Ersatz: Amstutz K., Marjanovic, Villiger

Bemerkungen: SC Kriens ohne Bachmann, Balsiger, Blättler, Büchler, Burch, Christen A., Christen M., Huwyler, Rüttimann

90 Wörter für 90 Minuten

Trotz stark dezimierten Kader startete Kriens mit einem klaren Chancenplus in die Partie, ohne eine überzeugende Leistung zu zeigen. Zu unpräzise, zu statisch und fahrlässig im Abschluss. Der SCK spielte eine Art Powerplay ohne zu glänzen. Die Gäste gingen aus dem Nichts mit einem schönen Weitschuss in Führung. Deschwanden glich Minuten später nach einem Eckball am zweiten Pfosten aus.
Auch die zweite Hälfte war kein Fussball-Leckerbissen. Mit einem Weitschuss brachte Fluder den SCK in Führung. Mit einer der wenigen schönen Kombinationen erhöhte Laky auf 3-1. Drei weitere Punkte, mehr nicht.

Den dritten Tabellenrang haben die Krienserinnen somit auf sicher. Ob es noch weiter nach oben geht, liegt in den Füssen der Kontrahenten. Am kommenden Sonntag folgt das letzte Saisonspiel gegen den viertplatzierten FC Kickers. Anpfiff um 12.00 Uhr in Luzern.

(Fotos: Marco Furrer / Daniel Gehrig / Thomas Schnyder)

X