FF15 Juniorinnen: Die ersten drei Punkte

Die Freude ist allen ins Gesicht geschrieben, als es nach dem Schlusspfiff definitiv ist. Wir haben gewonnen! Aber fangen wir mal von vorne an.

Oft wird gesagt, so wie man trainiert, so spielt man. Diese Woche hatten wir zwei sehr gute Trainings absolviert, mit viel Einsatz von allen und die Vorfreude auf das Spiel war gross. Kurzfristig wurde die Platzzuteilung angepasst und wir durften unser erstes Heimspiel der Meisterschaft auf dem Hauptplatz austragen, was bei der Einen oder Anderen zu noch grösseren Aufregung führte.

Das Spiel fing sehr ausgeglichen an, beide Mannschaften kamen zu ihren Chancen. Jedoch mit der ersten hochkarätigen Chance für die Gegner, welche aber an der Torumrandung endete. Nun waren wir auch wach und steigerten das Tempo. Kurz darauf kam Alyah Bättig mit einem guten Lauf in die Tiefe zum Abschluss und da war es, unser erstes Saisontor. 1-0! Rund 5 Minuten später kamen die Baarerinnen erneut vor unser Tor und konnten den Ausgleichstreffer erzielen. Noch zwei Minuten sind zu spielen im ersten Drittel, da konnte sich Alyah nochmals durchsetzen und wir gingen mit einer knappen Führung in die Pause. Fazit des ersten Drittels: Wir haben grossen Kampfgeist gezeigt, uns gegenseitig sehr gut unterstützt und es waren einige gute Ansätze zu sehen.

Im zweiten Drittel hatten die Baarerinnen erneut Pech. In einer etwas unübersichtlichen Situation rollte der Ball über die eigene Torlinie. 3-1! Nach einem sehr schönen Zusammenspiel konnte Saria Buchwalder den Ball im Tor versenken. Es ging Schlag auf Schlag weiter, mit dem Anspiel erzielten die Gegner das 4:2. Im Gegenzug kam es zur fast gleichen Situation wie beim 4:1 und Saria konnte den Ball erneut im Tor versenken.

Nach der Pause waren alle entschlossen nochmals alles zu geben, so auch die Gegnerinnen. Sie konnten sich noch einige gute Chancen erarbeiten, jedoch ohne Erfolg. Im Gegenzug kam Alyah noch zweimal zum Abschluss und so kam es zum Endstand von 7:2.

In diesem Spiel konnten wir zeigen, was in uns stecken würde. Wir versuchten den Ball laufen zu lassen, die Bälle in den Lauf oder die Tiefe zu spielen oder auch mal abzubrechen und hinten herum zu spielen. So kann es weitergehen, wir werden weiter an uns arbeiten und freuen und schon auf die nächsten Spiele.

SC Kriens: S. Besse, C. Schnyder, L. Stöckli, E. Pahlisch, L. Emmenegger, S. Buchwalder, T. Ljubinkovic, G. Masia, A. Bättig

Ersatz: L. Del Villano, S. Stöckli, Y. Labiodh, C. Renggli

Kriens ohne: M. Willimann (abwesend)

Kommentieren

1 × 2 =

X