FE-14: Lugano zu stark

Ein verdienter Sieg der Gäste aus dem Tessin, die sowohl individuell und als Mannschaft ein starkes Spiel zeigten. Aber auch das Heimteam konnte sich im Vergleich zur Vorwoche steigern. Einzig in den ersten dreissig Minuten wurde das Vorgenommene nicht in der Art und Weise umgesetzt, wie es geplant gewesen wäre. Zu tief, viel zu weit weg in den Duellen, allgemein viel zu passiv. Hätte der Krienser Schlussmann nicht mehrere Male bravourös gerettet, hätte das Resultat bis zur ersten Pause noch viel höher ausfallen können. In der ersten Pause wurde dies korrigiert bzw. den Spielern nochmals klar in Erinnerung gerufen. Und das hatte Auswirkungen. Die Räume wurden eng gemacht, Ballgewinne waren die Folge. Die Anschlusstore die logische Konsequenz. Ironischerweise mussten jetzt teilweise unnötige Gegentore hingenommen werden. Unter dem Strich trotzdem ein korrektes Ergebnis, auch wenn das Heimteam das eine oder andere Tor mehr hätte schiessen können (müssen). In der kommende Woche muss das Verhalten bei Ballbesitz verbessert werden, hier hat es noch viel Potential nach oben.

Kleinfeld Kriens, Kunstrasen
Samstag, 31.08.2019, 14:00 Uhr

SC Kriens: Handermann, Fuchser, Rosenberg, Kräuchi, Ignatov, Selishta, Kozarac, Huber, Müller, Pinto, Theiler, Qerimi, Nadzak, Vrangaloski, Lötscher

Tore: 9. 0:1, 22. 0:2, 28. 0:3, 43. 1:3, 51. 2:3, 55. 2:4, 57. 2:5, 65. 2:6, 67. 2:7, 74. 3:7, 82. 3:8

Bericht: Team FE-14

X