FE-14: Klarer Auswärtssieg im Tessin

Zum Herbstferienstart ging es durch den Gotthard in den Süden der Schweiz. Wie vor einem Jahr konnten wir gegen das Team Ticino Locarnese zweistellig gewinnen. 13:3 lautetet das Endresultat und dies, obwohl wir uns bis zur Mitte der Partie sehr schwer taten.

Team Ticino Locarnese – SC Kriens 3:13 (2:2, 1:4, 0:7)

Tore: 15. Livio 0:1, 25. Locarnese 1:1, 29. Jon 1:2, 30. Locarnese 2:2, 44. Joel G. 2:3, 51. Xhemal 2:4, 53. Mio 2:5, 55. Joel G. 2:6, 58. Locarnese 3:6, 63. Joel G. 3:7, 69. Livio 3:8, 72. Joel G. 3:9, 73. Nando 3:10, 80. Joel G. 3:11, 87. Nando 3:12, 90. Mio 3:13

Unser Team: Mauro, Remo, Damjan, Mateja, Jon, Mio (C), Livio, Pascal, Sean –  Tim, David, Nando, Xhemal, Joël B., Joel G.

Nicht im Kader: Gian, Loris (beide Aufgebot Ca), Gianni und Patili (beide Aufgebot Cb)

Irgendwie war bei uns am Anfang des Spiels der Wurm drin. Wir wirkten sehr pomadig und liessen uns vom Pressing des aufsässigen Gegners lange Zeit aus dem Konzept bringen. Selten gelangen uns flüssige Spielkombinationen. Einfache technische Fehler und dumme Ballverluste waren die Folge. Der starke Wind, der holprige Rasen und ein Schiedsrichter, der jeden kleinsten Körperkontakt als Foulspiel ahndete, machten es uns auch nicht einfacher.

Wir präsentierten uns jedoch ab dem zweiten Drittel strukturierter und stellten uns besser auf die nicht ganz einfachen Bedingungen ein. So kamen unsere technischen Vorteile immer mehr zur Geltung. Trotzdem stand es bis kurz vor Mitte des Spiels 2:2 unentschieden. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Innerhalb von 12 Minuten konnten wir gleich vier Mal einnetzen und die Partie zu unseren Gunsten entscheiden. Sowohl der dritte Gegentreffer wie die ungerechtfertigte gelbe Karte gegen Mio kurz vor Drittelsende steckten wir ohne Probleme weg.

Denn im dritten Drittel waren wir klar Herr der Lage und die Tessiner bauten gleichzeitig immer mehr ab. Wir nutzten dies humorlos mit sieben weiteren Toren aus. Insbesondere Joel G. zeigte sich an diesem Nachmittag extrem torhungrig und traf gleich fünf Mal. Da auch die Jungs der FE-13 einen siegreichen Auftritt in der Sonnenstube der Schweiz hatten, war die Stimmung im Car auf der Heimreise entsprechend ausgelassen.

Wir wissen diesen hohen Sieg natürlich schon richtig einzuschätzen. Wenn nämlich der Cheftrainer nach dem Spiel fast heiser ist, kann unmöglich alles gut gewesen sein. Eine Steigerung ist zwingend nötig. Am nächsten Samstag wartet mit dem Team GC Campus ein Gegner von einem ganz anderen Kaliber auf uns. Anpfiff im Stadion Kleinfeld ist um 14:00 Uhr.

X