FE-14 Junioren: Start in die Vorbereitung geglückt

Mit zwei Testspielen innert vier Tagen starteten wir nach einer kurzen Sommerpause in die Saison 2020/2021. Es war ein resultatmässig geglückter Start, konnten wir doch in beiden Kräftevergleichen – sowohl zuhause gegen das Team Oberaargau/Emmental TOBE wie auch auswärts in Rotkreuz gegen das Team Zugerland – die Oberhand behalten. Die Leistungssteigerung von Spiel 1 zu Spiel 2 war zudem augenfällig und stimmt uns zuversichtlich. Weiter so.

SC Kriens – Team Oberaargau/Emmental TOBE 7:6 (3:1, 3:2, 1:3)
Team Zugerland – SC Kriens 2:10 (0:5, 0:4, 2:1)

Unser Team in den beiden Spielen: Alle Jungs ausser Pascal (Ferien/Training)

Unsere Torschützen gegen das Team TOBE: Sean (4), Mio, Xhemal, Gianni
Unsere Torschützen gegen das Team Zugerland: Xhemal (3), Nando (2), Mio (2), Gian, Sean, Livio

In der Partie gegen das Team TOBE merkte man uns den fehlenden Spielrhythmus an. Die Beine waren müde – nicht überraschend nach intensiven 6 Trainingseinheiten. Da wir fast während des ganzen Spiels immer mit einem beruhigenden Torpolster vorne lagen, mussten wir nie wirklich um den Sieg zittern. Die Trainer waren jedoch mit unserem Auftritt nicht zufrieden, da wir doch viele Vorgaben nicht wie geplant umsetzen konnten. Schöne Ballstafetten sah man selten von uns. Auch machten wir zu viele individuelle Fehler, welche nicht nur den Spielfluss negativ beeinflussten sondern oft auch am Ursprung der vermeidbaren Gegentore standen. Zum Schluss stand ein 7:6 auf der Anzeigetafel. Es war saisonübergreifend tatsächlich unser 10. Heimsieg in ebenso vielen Spielen.

Im zweiten Testspiel gegen das Team Zugerland spielten wir merklich konzentrierter und die Leistung war um einiges besser als noch 3 Tage zuvor. Es war Dynamik im Spiel, der Wille wie auch die Laufbereitschaft waren gross. Trotz den sehr heissen Temperaturen gelang es uns, das Tempo 60 Minuten hoch zu halten. Wir agierten ballsicher und spielten uns immer wieder gekonnt durch die Reihen des Gegners. Der Lohn nach zwei gespielten Dritteln war ein beeindruckendes 9:0. Das Resultat hätte sogar gut und gerne zweistellig sein können, hatten wir doch bei vier Aluminium-Treffer auch noch Abschlusspech. In den letzten 30 Minuten agierten wir offensiv nicht mehr so zwingend und der Fokus lag auf dem Verwalten des Vorsprungs. Die Zuger hatten jetzt mehr vom Spiel und belohnten sich mit zwei Toren, ehe wir in der Nachspielzeit mittels Penalty zum Endergebnis von 10:2 einnetzten.

Am Samstag, 15. August testen wir ein letztes Mal. Wir begrüssen den FCZ Heerenschürli in unserem Stadion Kleinfeld – Anpfiff ist um 15:45 Uhr. Es ist die Hauptprobe vor dem Meisterschaftsstart.

Bericht: Team FE-14


X