FE-14: Das Unentschieden erkämpft

Spannung pur während 90 Minuten, so kann man die intensive Partie gegen das Team Basel Concordia kurz und bündig zusammenfassen. Sie endete mit einem 3:3 Unentschieden. Ein Ergebnis, mit welchem wir eigentlich ganz gut leben können. Während die Basler spielerisch die feinere Klinge führten, standen bei uns hauptsächlich die kämpferischen Elemente im Vordergrund.

SC Kriens vs. Team Basel Concordia 3:3 (1:2, 1:1, 1:0)

Tore: 2′ Pascal 1:0, 4. Concordia 1:1, 16′ Concordia 1:2, 39′ Joel G. 2:2, 47′ Concordia 2:3, 72′ Joel G. 3:3

Unser Team: Mauro, Loris, Damjan, Remo, Gian, Mio (C), Mateja, Joël B., Pascal – Tim, David, Patili, Nando, Jon, Joel G.

Nicht im Kader: Gianni, Xhemal (beide verletzt), Livio (Ferien) und Sean (Aufgebot Ca)

Es wäre eigentlich der optimale Start gewesen. Keine zwei Zeigerumdrehungen war das Spiel alt und schon führten wir nach unserer ersten Offensivaktion durch Pascal mit 1:0. Leider hielt die Führung nicht lange, weil das Team Basel Concordia postwendend zum Ausgleich kam. Die zwei Minuten zwischen den beiden Toren sollten dann auch die einzigen sein, in denen wir resultatmässig in dieser Partie im Vorsprung lagen.

Die Basler waren fortan die spielbestimmende Mannschaft und ihr Tor zum 2:1 in der 16. Minute die logische Konsequenz. Sie hatten mehr Ballbesitz und zeigten dabei eine beachtliche Coolness und Sicherheit. Unser Pressing war zudem (oder deswegen?) nicht so wirkungsvoll und es gab immer wieder Lücken und freie Anspielstationen für den Gegner. Bei uns war zudem die Passqualität mangelhaft. Selten konnten wir den Ball über längere Phasen in den eigenen Reihen halten. Wir reagierten meistens anstatt selber zu agieren. Viele Laufwege ohne Ball waren die Folge, dabei bewiesen wir aber eine bemerkenswert hohe Frusttoleranz.

Dank einer taktischen Umstellung standen wir ab dem zweiten Drittel im Zentrum konsequenter und näher bei den Gegenspielern und gewährten den Congelis nicht mehr den freien Raum wie noch zuvor. Trotzdem konnten die Jungs aus Basel auch den zweiten Pausentee mit einer Ein-Tore-Führung geniessen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich in der 39. Minute, erzielt von Joel G. mittels Direktabnahme nach perfekter Flanke von Patili,  beantworteten die Gäste keine 10 Minuten später mit ihrem dritten Treffer. Im letzten Spielabschnitt belohnten wir uns dann mit dem 3:3 für unseren unermüdlichen Einsatz und unsere grosse Moral. Erneut war es Joel G., der am richtigen Ort stand und einnetzte.

Spielerisch war unser Auftritt heute bescheiden. Wir waren auf dem Feld zum Teil zu stark mit uns selbst beschäftigt und viele von uns konnten ihr vorhandenes Leistungspotential nicht voll abrufen. Trotzdem gelang es uns, gegen einen fussballerisch starken Gegner ein Remis zu erkämpfen. Respekt! Ein Sonderlob geht dabei an unsere Innenverteidiger Damjan, Loris und David, welche bei den wichtigen 1 zu 1 Duellen praktisch immer die Oberhand behielten und einen tadellosen Job machten.

Jetzt stehen wiederum die Partnerschaftsteams der Schweiz im Vordergrund. Deshalb geht es erst am 31. Oktober weiter mit der Meisterschaft. Wir treffen um 10.00 Uhr auswärts auf den FC Luzern. Da haben wir nach der hohen Niederlage vom Vorjahr noch eine offene Rechnung zu begleichen.

Bericht: Team FE-14

X