FE-13: Gelungener Auftritt in der Halle

Temporeicher Hallenfussball auf beachtlichem Niveau wurde beim 31. internationalen LSC-Hallencup geboten. 10 Teams aus der Schweiz und 4 Mannschaften aus Baden-Württemberg kämpften dabei in zwei Gruppen um den Turniersieg. Wir konnten beweisen, dass auch wir richtig attraktiven Indoor-Fussball spielen können. Leider verpassten wir die Halbfinalqualifikation nur hauchdünn, denn am Schluss entschied bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz nur die Anzahl erzielten Tore für den FC Luzern (20:6) und gegen uns (19:5). Schade, aber trotzdem setzten wir nochmals ein kräftiges Ausrufezeichen und überzeugten mit einem starken Auftritt.

Unser Team: Tim, Mio, Joël B., Livio, Pascal, Loris, Remo, Xhemal, Joel G., Matteo

Unsere Torschützen: Xhemal (5), Joel G., Livio (beide 3), Remo, Mio, Pascal (alle 2), Loris, Joël B.

Nicht im Kader: Sven, David, Gian, Patili, Damjan, Sean, Gianni (alle kein Aufgebot), Fabio (abwesend)

Unsere Resultate: Karlsruher SC (D) 0:3 / FC Eschenbach 7:0 / FC Kickers Luzern 3:0 / FC Luzern 2:2 / SV Böblingen (D) 3:0 / Team Zugerland 4:0

Der Start ins Turnier gelang uns nicht optimal. Gegen einen sehr guten Karlsruher SC hatten wir das Nachsehen. Die 10 sympathischen badischen Jungs waren bei 5 Gastfamilien unserer Mannschaft einquartiert und wurden super betreut. Nach der Startniederlage liessen wir den Kopf aber nicht hängen, zeigten eine starke Reaktion und gewannen gegen den FC Eschenbach wie auch den FC Kickers Luzern souverän. Richtungsweisend für den Einzug ins Halbfinale war dann unser Spiel gegen den FC Luzern, hatten die Stadtluzerner doch ebenfalls gegen den KSC verloren. Nach einer spannenden Partie trennten wir uns leistungsgerecht unentschieden, dies nachdem wir zweimal in Rückstand gelegen hatten.

Somit mussten unsere beiden abschliessenden Gruppenspiele nicht nur siegreich gestaltet werden, sondern auch mit möglichst klaren Resultaten. Tatsächlich lautete das Gesamtscore 7:0 gegen den SV Böblingen und das Team Zugerland, aufgrund unserer zahlreichen Chancen hätten es aber auch gut und gerne ein paar Tore mehr sein können. Da der FC Luzern in seinem letzten Spiel exakt mit der notwendigen 6 Tore-Differenz siegte, schaffte er in extremis und auf unsere Kosten den Einzug in die Top 4. Danach spielten die Luzerner befreit auf und sie konnten sich nach Siegen gegen die Stuttgarter Kickers und den Karlsruher SC als Turniersieger feiern lassen.

An dieser Stelle möchten wir uns zudem von Jilian verabschieden, der sich entschieden hat, mit dem Junioren-Spitzenfussball aufzuhören. Jili, wir werden Dich nicht nur als tollen Torhüter sondern auch als einen lieben Kollegen vermissen. Viel Spass und Erfolg beim Db. Für uns geht es nun in die wohlverdiente Winterpause. Am 20. Januar steigen wir wieder ins Training ein und am 1. Februar testen wir gegen das Team GC Unterland zum ersten Mal unseren Formstand im 2020. Wir wünschen der ganzen SC Kriens Familie besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bericht: Team FE-13

X