FE-12: Nicht effizient genug beim IFV-Hallenturnier

Am IFV-Hallenturnier konnten wir die hochgesteckten Ziele leider nicht ganz erreichen, bedeutete doch die Zwischenrunde für uns Endstation. Vieles haben wir an diesem Turnier gut gemacht, ein paar Dinge sogar richtig gut. Zu oft fehlte es uns aber an der Effizienz und Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor und so spiegelte sich die Überlegenheit in den Spielen nicht klar genug in den erzielten Resultaten wider.

Am 12. Januar starteten wir als Teilnehmer der Gruppe 1 zur frühen Stunde in das Turnier. Gegen ein sehr diszipliniert verteidigendes Malters brauchten wir viel Geduld, bevor der 1:0 Sieg feststand. Erst eine Minute vor Schluss konnte Nico eine unseren zahlreichen Chancen ausnützen. Im zweiten Gruppenspiel klappte es mit dem Toreschiessen besser und wir kamen zu einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Sarnen. Auch gegen die Gastgebermannschaft aus Rotkreuz waren wir klar tonangebend. Aber im Hallenfussball entscheiden manchmal kleine Details über Sieg und Niederlage. Die Rotkreuzer schossen zweimal auf unser Tor, jedoch mit so einer Präzision, dass Tim keine Chance hatte. Nach dieser unglücklichen 0:2 Niederlage mussten wir gegen den SK Root unbedingt gewinnen und tatsächlich, dieses so wichtige Spiel konnten wir nach einem Rückstand mit grosser Moral noch wenden und mit 3:1 für uns entscheiden. Jetzt galt es etwas fürs Torverhältnis zu machen, um die Qualifikation für die Zwischenrunde – unabhängig vom Ausgang der anderen Spiele – nicht zu gefährden. Die Zielvorgabe «Zweistelliger Sieg» wurde im Spiel gegen den Hildisrieder SV Team B in allerletzter Sekunde dank einem Treffer von Gian – nach ultraschnell ausgeführtem Eckball von Pascal – auch erreicht. Weil wir das Penaltyschiessen um den Gruppensieg gegen den SK Root mit 3:4 verloren, beendete wir die Vorrunde auf dem zweiten Gruppenrang.

In der Zwischenrunde am 20. Januar trafen wir in unserem ersten Spiel auf den FC Kickers Luzern. Die beiden früheren Duelle in der aktuellen Hallensaison gegen diesen sehr starken Gegner endeten jeweils unentschieden und auch dieses Mal gab es nach dem 0:0 in einem tollen Spiel keinen Sieger. Im zweiten Spiel gegen den SCOG hatten wir klare Spielvorteile, doch der 1:0 Siegestreffer von Patili gelang uns erst sehr spät. Gegen den FC Ägeri mussten wir im letzten Spiel unbedingt gewinnen, um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. Wir starteten wie die Feuerwehr, trafen schon in der ersten Minute zweimal die Torumrandung und liessen auch danach beste Gelegenheiten ungenützt. Und wer die Tore nicht macht, der kriegt sie bekanntlich und genau so war es dann auch. Nach dem 2 Tore Rückstand gelang uns durch Remo nur noch die Resultatkosmetik zum 1:2. Ärgerlich war diese Niederlage vor allem deshalb, weil sich im anschliessenden letzten Gruppenspiel die beiden Stadtluzerner Mannschaften Kickers und SCOG mit 1:1 trennten und uns somit ein Sieg gegen den FC Ägeri zum Einzug in die Finalrunde gereicht hätte. Gruppensieger wurde der FC Kickers Luzern, welcher sich danach auch in der Finalrunde gegen den FC Sins und Zug 94 durchsetzen konnte und das grosse Finale gegen den SC Buochs souverän mit 5:0 gewann. Wir gratulieren Emanuel Willi und seiner spielstarken und auch immer sehr fairen Mannschaft ganz herzlich zum Turniersieg.

In zwei Wochen schliessen wir unsere Hallensaison mit den Turnieren 9 und 10 ab. Danach beginnt die Vorbereitung auf die Frühjahresrunde in der Elite Gruppe. Wir können es kaum erwarten, uns endlich wieder im 9er Fussball «outdoor» mit unseren Gegnern zu messen.

SC Kriens:Tim, Fabio, Remo, Nico, Sean, Pascal, Gian, Joel, Mio, Patili, Leon, Gianni

Unsere Torschützen: Pascal (4), Nico (3), Patili (3), Remo (3), Leon (2), Mio, Fabio, Sean, Gian      

Nicht im Kader: Jilian, Sven, Igor, Ivan, Matteo (alle kein Aufgebot)

Bericht: René

X