FE-12: Mit viel Wille und Leidenschaft zum Sieg

Wir können also doch noch auf fremdem Terrain siegen. 207 Tage sind vergangen, seit wir am 23. Oktober 2018 beim FC Rotkreuz zuletzt erfolgreich waren. Nach fünf sieglosen Auswärtsspielen hat es nun endlich wieder geklappt. Dank einem beherzten Auftritt gewannen wir beim Team Da/FE-12 von Zug 94 verdient mit 4:1. Entsprechend gross war die Erleichterung und der Jubel bei der ganzen FE-12 Familie nach dem Schlusspfiff eines sehr attraktiven Spiels.

Herti Allmend, Zug – Samstag, 18. Mai 2019

Zug 94 Da/FE12 – SC Kriens FE-12 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)

SC Kriens: Tim, Remo, Joël, Pascal, Mio, Nico, Matteo, Sean, Leon, Sven, Igor, Patili, Gianni

Tore: 11. Sean 0:1, 27. Zug 94 1:1, 43. Pascal 1:2, 47. Pascal 1:3, 62. Sean 1:4

Nicht im Kader: Jilian, Ivan (beide verletzt), Gian (abwesend), Fabio (krank)

Gleich zu Beginn wurde klar, dass dies eine knifflige Angelegenheit werden würde. Die Zuger hatten ein paar Jungs im Team, welche uns physisch um Meilen überlegen waren und zudem auch noch ganz gut kicken konnten. Tatsächlich standen drei FE-13 Spieler im Aufgebot des Gegners, somit eine Art «Déjà-vu» für uns (siehe Spielbericht zum Cup-Out in Willisau). In den ersten 10 Minuten waren wir dann auch mehrheitlich mit Defensivarbeit beschäftigt, konnten diese Phase jedoch schadlos überstehen. Mit gesteigertem Selbstvertrauen gelang es uns danach ab und zu offensive Nadelstiche zu setzen. Und siehe da, in der 11. Minute lupfte Pascal den Ball in den Laufweg von Sean, der von einem kurzen Zögern des Torhüters profitierte und eher entgegen dem Spielverlauf zum 1:0 traf. In der 19. Minute skorte Leon das vermeintliche 2:0, das vom  Schiedsrichter wegen Abseits nicht anerkannt wurde, obwohl Leon ganz klar hinter Passgeber Sean stand.

Im zweiten Drittel war es ein offener Schlagabtausch und es hätten mehr als drei Treffern fallen können. Gleich zu Beginn waren wir bei einem Eckball unaufmerksam, was auf diesem Niveau sofort bestraft wird. Wir liessen uns davon aber nicht beindrucken und hielten weiterhin mit grossem Einsatz dagegen. In der 43. Minute konnte der gegnerische Torhüter einen Schuss von Matteo gerade noch zur Seite abwehren. Pascal reagierte am schnellsten, düpierte den Verteidiger an der Grundlinie und erzielte aus spitzem Winkel die 2:1 Führung. Danach hatten wir das Glück des Tüchtigen, als ein zu kurzer Rückpass auf Tim vom Zuger Stürmer erlaufen wurde, dieser jedoch auf dem Kunstrasen vor dem leeren Tor ausrutschte. Wir machten es besser, als Mio mit einem Zuspiel der Marke «Weltklasse» Pascal bediente, der mit einem satten Schuss zum vorentscheidenden 3:1 einnetzte. Kurz vor Drittelsende brannte es nochmals im Strafraum der Zuger, aber es blieb bei unserer 2-Tore-Führung.

Im letzten Abschnitt liessen wir nichts mehr anbrennen und behielten jederzeit die Spielkontrolle. In der 58. Minute wurde uns zum zweiten Mal ein Tor von Leon, nach Pass von Sean, wegen Abseits aberkannt. 4 Minuten später machten wir den Sack dann endgültig zu, als Leon mit einem Zuspiel Sean bediente, der kurz nach der Mittelline loszog und zum Endstand von 4:1 traf. Zum Schluss wäre uns beinahe noch der 5. Treffer geglückt, als nach einer wunderschönen Ballstafette über die linke Seite Leon zum Abschluss kam und sein Schlenzer das Lattenkreuz nur um Zentimeter verfehlte. Es wäre die Krönung für unser tolles Spiel gegen einen sehr starken Gegner gewesen.

Jungs, das war grosses Kino! Hervorragend eingestellt von Raffi und Michi, habt Ihr mit viel Wille und Leidenschaft gekämpft und Euch die drei Punkte mit einer tadellosen Leistung verdient. Zudem hatten wir heute auch das nötige Wettkampfglück, welches in letzter Zeit ein bisschen gefehlt hatte. Jetzt freuen wir uns alle auf das Derby gegen die FE-12 vom FC Luzern. Spielbeginn ist am nächsten Samstag um 11:45 im Stadion Kleinfeld.

Bericht: René

 

X