FE-12: Green-white dynamite

Spielfrei über das Pfingstwochenende, weil der Meisterschaftsbetrieb ruht? Natürlich eine rein hypothetische Frage wenn man unsere Trainer kennt… Diese nutzten die Gelegenheit, um die Entwicklung und die Qualität der Mannschaft an zwei hochkarätigen Turnieren zu testen. An beiden Anlässen konnten wir die Vorrunde mit  einem tollen Gruppensieg abschliessen. In Luzern wurden wir danach in der Zwischenrunde Gruppendritter und belegten am Schluss den starken 5. Rang bei 16 teilnehmenden Mannschaften. In Emmenbrücke bedeutete das Viertelfinale zwar Endstation, ein Rang in den Top 8 von 20 Teams kann sich jedoch durchaus sehen lassen. So lautete das Fazit von Raffi und Michi nach zwei langen Turniertagen denn auch: Test mit Bravour bestanden, Bravo Jungs!

Beim traditionellen FCL-Pfingstmasters wurde in der FE-12 Kategorie sehr attraktiver Juniorenfussball geboten. Wir waren aufs Äusserste gefordert, nahmen die Herausforderung heldenhaft an und gingen bis an unsere Leistungsgrenzen, vielleicht sogar ein bisschen darüber hinaus. Nachdem wir gegen den FC Basel einen Kaltstart erwischten und – wegen zu viel Respekt? – 0:3 verloren, zeigten wir eine ganz starke Reaktion und behielten sowohl gegen den FC Wil wie auch gegen den FC Biel jeweils mit 2:0 die Oberhand, was mit dem Gruppensieg belohnt wurde. Der Start in die Zwischenrunde gelang uns optimal, besiegten wir doch den FC Winterthur glatt mit 4:0 Toren. Da waren wir brutal effizient, was sonst nicht gerade als unsere Stärke gilt. Sämtliche Spiele waren sehr laufintensiv und kosteten viel Kraft. Dieser Tatsache mussten wir dann ein wenig Tribut zollen und so unterlagen wir zum Abschluss sowohl gegen den SC Freiburg mit 0:1 wie auch gegen GC mit 1:4. Unter dem Strich spielten wir ein hervorragendes Turnier und es war grandios, wie super wir uns in diesen sechs temporeichen Spielen auf beachtlichem Niveau präsentierten.

Am Tag darauf, beim FC Emmenbrücke D-Junioren Pfingstturnier, zeigten wir eine solide Leistung und konnten unser Ziel, die Qualifikation für die KO-Runde, erreichen. Nachdem wir uns im Startspiel mit einem leistungsgerechten 0:0 von YB trennten, gewannen wir gegen den FC Schattdorf dank einem Last-Minute-Penalty etwas glücklich mit 1:0. Die Urner werden am Samstag unser nächster Gegner in der Meisterschaft sein. Dank zwei weiteren Siegen gegen die SG Schwyz-Ibach (2:0) und das Team Oberaargau Emmental FE-13 (1:0) zogen wir als Gruppensieger in das Viertelfinale ein. Dort mussten wir uns gegen sehr robuste und teilweise überharte Bosnier aus Sarajevo mit 0:1 geschlagen geben, obwohl wir fussballerisch eindeutig die feinere Klinge führten. Trotz der abschliessenden Niederlage war es ein sehr gelungenes Turnier von uns.

Es machte grossen Spass, sich mit Teams ausserhalb unserer Fussballregion zu messen. Wenn man dann sogar noch die Gelegenheit erhält, gegen ausländische Mannschaften zu spielen, ist das natürlich die Krönung. Insbesondere das Spiel gegen die Mannschaft aus dem Breisgau war für Pascal und seinen Papi – unseren Schreiberling – als grosse SC Freiburg Fans ein ganz spezielles Erlebnis. Jetzt gilt der Fokus aber wieder dem Meisterschaftsbetrieb, wo wir auf die Zielgerade eingebogen sind. Noch drei Mal kämpfen wir um Punkte und dann geht es ab in die wohlverdiente Sommerpause.

FCL-Pfingstmasters – FE-12

Allmend Süd, Luzern – 9. Juni 2019        

SC Kriens:Tim, Mio, Remo, Gian, Nico, Pascal, Joël, Fabio, Sean, Patili, Ivan, Leon, Gianni             

Unsere Torschützen: Sean (4), Fabio (4), Pascal

Nicht im Kader: Jilian, Sven, Matteo (alle kein Aufgebot), Igor (verletzt)

 

FC Emmenbrücke D-Junioren Pfingstturnier

Sportanlage Gersag, Emmenbrücke – 10. Juni 2019

SC Kriens: Jilian, Sven, Gian, Remo, Ivan, Matteo, Pascal, Nico, Joël, Fabio, Gianni, Sean sowie Mateja und Luca (beide FE-13)

Unsere Torschützen:  Mateja (Pen), Fabio, Gianni, Pascal            

Nicht im Kader: Tim, Patili, Mio (alle kein Aufgebot), Leon, Igor (beide verletzt)

Bericht: René

Kommentieren

8 + dreizehn =

X