FE-12: Einzug in das Viertelfinale

Stadion Kleinfeld, Kriens – Mittwoch, 17. April 2019

SC Kriens FE-12 – SC Eich Da 6:1 (2:0, 3:0, 1:1)

Tore: 11. Fabio 1:0, 25. Leon 2:0, 33. Gianni 3:0, 43. Sean 4:0, 48. Gianni 5:0, 56. Leon 6:0, 70. 6:1       

SC Kriens: Tim, Remo, Joel, Gian, Fabio, Nico, Mio, Pascal, Leon, Sven, Ivan, Sean, Igor, Gianni

Nicht im Kader: Jilian, Patili (beide kein Aufgebot), Matteo (Ferien)

Im Cup-Achtelfinale wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und schafften dank einem 6:1 Sieg gegen das Da des SC Eich den Einzug in die Runde der letzten 8. Bei tollen Bedingungen und vor einer beachtlichen Anzahl Zuschauer war es das erwartete kampfbetonte Spiel. Die Eicher spielten extrem diszipliniert und arbeiteten mit grosser Laufbereitschaft und Zweikampfstärke alles ab. So gelang es uns selten, unsere technischen Vorteile auszuspielen. Zu oft fanden wir auf engem Raum unter Druck keine guten Lösungen und nützten so die Breite und Tiefe des Feldes nicht aus. Da wir jedoch kämpferisch gut dagegen hielten und doch ab und zu unsere Klasse aufblitzen liessen, stand der Sieg eigentlich nie in Gefahr.

Unsere sehenswerten Tore gehörten sicher zu den Highlights des Spiels. Wir sind ja nicht gerade bekannt für unsere Kopfballstärke, umso erfreulicher war, dass Leon gleich zwei Mal mit dem Kopf reüssieren konnte. Das 2:0 erzielte er nach einem Standard, welcher von Nico getreten wurde und bei unserem 6. Tor profitierte er von der wunderschönen Flanke von Igor. Aber auch die beiden Tore von Gianni waren in der Entstehung (starke Körpertäuschung nach Zuspiel von Sven beim 3:0) und Vollendung (wuchtiger Abschluss via Innenpfosten nach Pass von Sean beim 5:0) eine Augenweide. Lanciert wurde das Spiel mit dem Führungstreffer nach 11 Minuten, als Leon mustergültig Fabio lancierte, der alleine aufs Tor zulief und nervenstark einnetzte. Bleibt noch der kuriose Treffer zum 4:0 von Sean zu erwähnen, der den Ball am herausstürzenden Torhüter Richtung Tor spedierte und davon profitierte, dass zwei Verteidiger sich beim Ballwegschlagen kurz vor der Linie nicht einig waren. Auch die Eicher konnten 5 Minuten vor Schluss über einen Treffer jubeln und so erhielten wir das erste Gegentor im laufenden Cup-Wettbewerb. Ärgerlich für uns, aber verdient für den Gegner, welcher schon früher ein paar Chancen – oft mit unkonzentriertem Spiel von uns selber eingeleitet – nicht auszunützen vermochte.

Die Qualifikation für das Viertelfinale ist ein toller Erfolg und wir dürfen stolz auf uns sein. Seit der Saison 2014/2015 hat dies kein FE-12 Team von uns mehr erreicht. Damals verpassten die Grün-Weissen – trainiert von Owusu Benson – mit einem 1:4 beim FC Küssnacht a/R das Weiterkommen ins Halbfinale. Ob wir es besser machen, wird sich am 1. Mai entscheiden, wenn wir auswärts beim FC Willisau Da um das Halbfinalticket kämpfen. Somit ist die Mannschaft aus dem Luzerner Hinterland gleich zweimal innerhalb von 7 Tagen unser Gegner, denn bereits in einer Woche empfangen wir die Kollegen aus Willisau zum Meisterschaftsspiel bei uns im Kleinfeld. Hopp SC Chriens FE-12.

Bericht: René

X