«Es herrscht eine riesige Freude und Motivation»

SCK-Torhüter Pascal Brügger (19) kennt Winterthur wahrscheinlich besser als Kriens. Dafür fühlt er sich im Kleinfeld «superwohl». Als 12-jähriger fing er die Bälle im FCW-Dress, durchlief bei Winterthur alle Juniorenmannschaften bis zur U18 und wechselte im Sommer vor einem Jahr auf Leihbasis nach Kriens. Der SCK hat den talentierten Torhüter in diesem Sommer definitiv verpflichtet, aber natürlich ist die Rückkehr auf die Schützenwiese morgen Samstag (18 Uhr) eine eher spezielle Sache für Pascal Brügger. 

Der FC Winterthur gilt als sozial und kulturell engagierter, etwas andersdenkender Verein. Bekommt man das als Junior mit? 
Ich finde schon ja. Als FCW-Junior ist man oft an Heimspielen der 1. Mannschaft und erlebt diese spezielle Atmosphäre im Stadion. Und wie beim SCK auch, sind die Fans dem FCW treu, in guten wie in schlechten Zeiten.

Gibt es im Kader von Winterthur Spieler, mit denen du noch zusammengespielt hast?
Einige ja. Mit Enrique Wild, Gabriel Isik, Marc Schmid und Rijad Saliji spielte ich bis im vergangenen Sommer in der U18. Mit Rijad war ich zwei Jahre lang im Ausbildungszentrum des Fussballverbandes in Emmen und kenne ihn daher sehr gut. Und bei Marc Schmid und Enrique Wild bleibt der Kontakt über die «UNITED school of sports» erhalten, wo wir unsere kaufmännische Ausbildung absolvieren.

Sebi und Simon werde ich immer voll unterstützen

Bis im Sommer warst du von Winterthur an den SCK ausgeliehen. Weshalb hast du dich dazu entschieden, nun definitiv ins Kleinfeld zu wechseln?
Es war ungewiss was mich beim SCK erwartet, als ich mich im vergangenen Sommer dazu entschloss, zum SC Kriens zu kommen. Aber nach ein paar Wochen war klar, dass ich eine gute Entscheidung getroffen hatte. Ich wurde sehr freundlich und warm empfangen und habe von Anfang an das Vertrauen des Vereins gespürt. Deshalb nun auch die Entscheidung, längerfristig beim SCK zu bleiben und mich hier weiterzuentwickeln.

Der SC Kriens hat drei Torhüter im Kader. Mit welchen Zielen gehst du in diese Challenge-League-Saison?
Ich kenne meine Rolle und gebe im Training Vollgas mit dem Ziel, mich Schritt für Schritt zu verbessern. Sebi und Simon werde ich immer voll unterstützen. Es herrscht eine riesige Freude und auch eine grosse Motivation auf diese Challenge-League-Saison mit dem SCK – und mit dem Spiel in Aarau gabs bereits einen ersten persönlichen Höhepunkt.

Kevin Röthlisberger ist nach seiner Verletzung zurück im Training, obs schon gegen Winterthur reicht, bleibt abzuwarten. Weiterhin verletzungsbedingt zuschauen müssen leider Jumbo, Mondi und Dario Kurmann.

X