Es geht weiter…

Klar, Geisterspiele wünscht sich niemand  – und Fussball ohne Fans über mehrere Monate macht für uns und viele andere Fussballvereine in der Schweiz keinen Sinn. Weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich. Sie sind, Stand heute, aber unserer Meinung nach die bessere Alternative als ein Saisonabbruch. Deshalb befürworten wir den klaren Entscheid der 20 Klubvertreter der SFL den Spielbetrieb ab 19./20. Juni wieder aufzunehmen.

«Wir wollen Fussball spielen und nicht Fussball-Abbrechen», sagte Werni Baumgartner gestern bei der Begrüssung unserer 1. Mannschaft zum ersten Training. Die sportlichen Entscheidungen über den Auf- oder Abstieg, die Qualifikationen für die internationalen Wettbewerbe und so weiter sollen möglichst auf dem Platz fallen, und nicht in den Sitzungszimmern der Liga. Natürlich spielt auch der Vereinshaushalt in der aktuellen Situation eine bedeutende Rolle und die Verluste sind für uns bei einer Wiederaufnahme der Saison eher kleiner als bei einem Abbruch.

Schon bald werden unsere Juniorinnen und Junioren zurück auf den Platz kehren dürfen, das Restaurant «1944» kann bereits seit einigen Tagen wieder Gäste empfangen und so ist es an der Zeit, dass auch die Spieler unserer 1. Mannschaft wieder ihrem Beruf, oder bei uns in vielen Fällen Teilzeitberuf, nachgehen dürfen und auch sollen. Die damit verbundenen Fragen zum Wegfall der Kurzarbeit können momentan noch nicht vollständig beantwortet werden und der Ausfall wesentlicher Einnahmen bleibt selbstverständlich eine grosse Herausforderung, die wir aber wie bisher gemeinsam angehen und nach passenden Lösungen suchen.

Der Normalzustand ist noch ein gutes Stück entfernt, unserem Empfinden nach sind wir mit dem SC Kriens aber auf einem guten Weg aus dieser Krise. Zusammen mit euch. Vielen Dank für die tolle Unterstützung, Stichwort «Zäme is Chlifäld», und wir informieren in den kommenden Tagen gerne über das weitere Vorgehen im Kleinfeld.

Zur Medienmitteilung der Swiss Football League 

X