Engagement ja, Punkte leider nein

Gestohlen hat Vaduz diesen Heimsieg nicht. Das können wir so festhalten und sprechen dann aber lieber über unsere Leistung in Liechtenstein. Denn die passte in der ersten Halbzeit was die Defensivarbeit anging. Unsere Jungs gingen sehr solidarisch zu Werke, liefen füreinander, warfen sich in jedes Kopfballduell, und weil Vaduz seine Angriffe sehr oft mit weiten Bällen lancierte gabs einige davon, und liessen kaum etwas zu. Und wenn, stand Pasci Brügger an der richtigen Stelle.

Aber, und dafür mussten wir in der zweiten Halbzeit wohl bezahlen, wir schafften es in der Offensive nicht, Akzente zu setzen respektive den Ball über eine längere Dauer in den eignen Reihen zu behalten. Vaduz holte sich viele, viele zweite Bälle und wir kamen nicht wie gewünscht aus der eigenen Platzhälfte heraus. Und ohne Entfaltung wirds auf Dauer halt schwierig – die Konzentration lässt nach und die Müdigkeit setzt ein.

Und so kassierten wir in 45 Minuten vier Gegentore. Das passierte uns in dieser Saison noch nie. Aber und das soll erwähnt werden, wir schossen auch zwei Kisten und wir versuchten und wir kämpften bis zum Abpfiff. Jetzt gehts zurück nach Hause ins Kleinfeld, am Mittwoch schon gehts weiter gegen Chiasso. Anpfiff 18.15 Uhr. Neues Spiel, neues Glück. Come on Kriens.

FC Vaduz vs. SC Kriens 4:2 (0:0)
Rheinpark 300 Zuschauer

Tore: 53′ Dorn 1:0, 60′ Milinceanu 2:0, 69′ Cicek 3:0, 76′ Yesilcayir 3:1, 78′ Schmid 4:1, 89′ Hoxha 4:2

SC Kriens: Brügger, Elvedi, Ulrich, Berisha, Busset, Sadrijaj (68′ Yesilcayir), Bürgisser, Follonier (76′ Wiget), Dzonlagic, Abubakar (73′ Hoxha), Tadic

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fanger, Fäh, Teixeira, Mijatovic, Costa (alle verletzt), Kukeli (abwesend), Alessandrini (gesperrt)

Höhepunkte und Statistik

 

 

X