Der Krienser Turniermensch

Am kommenden Wochenende geht der Gallus Cup des SC Kriens in der Krauerhalle für Mannschaften aus dem Breitenfussball über die Bühne – Anfang Januar der Pilatuscup für Teams aus dem Spitzenfussball. Dies dank viel Fleiss, zahlreichen Helferinnen und Helfern, Organisationstalent und einer Prise Humor des Turnierchefs Oli Barmettler.

Einen Gesprächstermin mit Oli Barmettler zu vereinbaren ist nicht besonders kompliziert. Den umtriebigen SCK-Juniorentrainer trifft man eigentlich jeden Abend im Kleinfeld. Auch heute. Er steht vor dem Stadionrestaurant und verfolgt, man darf sagen, kommentiert, ein Juniorenspiel unten auf dem Hauptfeld. Und er tut es in der für ihn unverwechselbaren Art. Mit Humor, Ironie und bisweilen mit der Ernsthaftigkeit eines begnadeten Stand-up-Comedians. Die Botschaft stets verpackt in einen Witz. So kennt man ihn beim SCK, das Kleinfeld ist seine Bühne.

Fällt der Vorhang aber für einmal, kann das Mitglied der SCK-Juniorenkommission auch anders, dann werden die Gags weniger und die Aussagen verbindlicher. Was gleich bleibt ist der spitze Humor und die Inhalte seiner Sätze. Oder besser, der Inhalt. Der SC Kriens. Ein fester Bestandteil von Oli Barmettlers Leben. Er verfolgt das grünweisse Treiben im Kleinfeld seit Jahrzehnten mit der Lupe. Zuerst als junger Zuschauer, als Junior, dann als Fan als der SC Kriens in der höchsten Liga der Schweiz kickte, mittlerweile trainiert er die D-Junioren und organisiert die Juniorenturniere des SC Kriens. Noch vor wenigen Jahren ein Sorgenkind des Vereins, nicht Oli Barmettler, sondern die Juniorenturniere. Es kamen kaum Anmeldungen und für viele Personen war die Organisation zu aufwendig.

«Ausgebucht, Warteliste vorhanden», steht nun seit Wochen auf fast jedem Anmeldefenster für die SCK-Hallenturniere auf dem Onlineportal «Turnieragenda». Zwei Hallenturniere, eines für die Junioren aus dem Breitenfussball, eines für den Spitzenjuniorenfussball führt der SC Kriens dieses Jahr wieder durch. Gut 100 Mannschaften stehen dann in der Krauerhalle an den insgesamt vier Turniertagen auf dem Parkett.

Für den Erfolg eines Juniorenturniers sind die reibungslosen Abläufe entscheidend. Stimmt die Organisation, kann man in den meisten Fällen von einem erfolgreichen Turnier sprechen. «Unser Ziel ist, dass es den Trainern, Junioren und Eltern soviel Spass macht, dass sie automatisch wieder kommen», sagt Oli Barmettler. Zum Turniererfolg beitragen soll auch eine Lichtshow bei der Rangverkündigung, der Spielplan ist jederzeit und bequem über eine App abrufbar und jedes Kind erhält eine Erinnerung an seinen Einsatz.

Seit vier Jahren ist Oli Barmettler im Kleinfeld verantwortlich für die Organisation der Juniorenturniere. «Mein Problem ist, ich kann nicht nein sagen. Und so habe ich, als Toni Schwab mich gefragt hat, zugesagt ohne genau zu wissen, was da auf mich zurollt.» Besonders zu Beginn seines Engagements musste er kräftig die Werbetrommel für die SCK- Juniorenturniere rühren. «Am besten funktioniert Mund zu Mund Propaganda. Wenn ich mit meiner Mannschaft an Turnieren teilnehme, lade ich jeweils alle Trainer gleich nach Kriens ein», erzählt Oli Barmettler. Hinzukommen Einladungen per Mail und unzählige Telefonate. «Turnierverantwortlicher ist man während des ganzen Jahres, nicht bloss in den zwei Monaten vor einem Turnier.»

Hat sich Oli Barmettler in den vergangenen Jahren immer wieder die Finger wund telefoniert, um die Teilnehmerliste voll zu bekommen, füllte sich diese in diesem Jahr ohne Telefonwerbung. «Mittlerweile geniessen unsere Turniere einen guten Ruf und das Telefon-Marketing hält sich deshalb glücklicherweise in Grenzen.» So sind reibungslos verlaufende und spektakuläre Juniorenturniere die beste Visitenkarte für dessen Organisator, der mit dem grünweissen Herz und den lockeren Sprüchen auf der Zunge.

Alle Infos und Spielpläne zu den beiden SCK-Hallenturnieren

 

X