Db: Schwarze Wolken über Zug

75 Worte für 75 Minuten

Die Krienser starteten unglücklich ins Spiel, bereits nach 3 Minuten kassierte man wegen eines unnötigen Abwehrfehlers ein Gegentor. Man fing sich wieder auf und spielte nur noch in Richtung der Zuger. Dessen starker Torhüter verhinderte aber unzählige Male den Krienser Ausgleichstreffer, es kam sogar noch schlimmer – unser Schlussmann liess ein haltbarer Ball rein. Wieder dasselbe Bild: es spielte nur Kriens. Der grosse Aufwand wurde in der 53. & 74. Minute belohnt – Anschlusstreffer und Ausgleichstreffer !

Fazit: Eigentlich wurde ein tolles Spiel geboten, bei welchem aber nur ein Punkt resultierte.

Da der Ausgleichstreffer aber so spät fiel, kann man mit diesem Punkt eigentlich trotzdem leben.

Zug 94 konnte sich geschmeichelt fühlen, nicht 2-stellig getaucht zu sein.

Beinahe tauchten übrigens auch die Akteure auf dem Platz, als sich ein Gewitter über der Herti entlud.

Oder waren es etwa die Tränen des Fussballgottes, welcher ab der katastrophalen und über weite Strecken unfairen Leistung des Spielleiters einen Heulkrampf bekam ?

(Eigentlich steht es mir nicht zu, die Leistung des Unparteiischen zu kommentieren, aber was in Zug geboten wurde, ist schlicht unverständlich).

Die nächste Chance auf einen Vollerfolg bietet sich bereits am kommenden Samstag in Littau.

Tolle Leistung Jungs – Weiter so !!!

Herti Nord, 55 Zuschauer

Zug 94 – SC Kriens b 2:2 (1:0, 1:0, 0:2)

Tore: 3‘ & 34‘ Zug, 53‘ Fatlind, 74‘ Nico

SC Kriens: Raffi, Imad, Fabian, Nico, David, Eron, Livio, Janis, Allaldeen, Silvano, Massimo, Fatlind

Bericht: Oli Barmettler