Da: Ein Déjà-vu der negativen Art

11.10.2020. Nach der zweiwöchigen Herbstpause sollte im fünften Spiel gegen das Team Emmenbrücke Db der zweite Sieg errungen werden; soweit der Plan. Nur Plan und Realität können bekanntlich auch auseinanderliegen.

Das Déjà-vu: Wie beim ersten Spiel der Saison (gegen Malters) war es sehr nass, kalt, windig, Kunstrasen, das Da-Team kämpfte und rackerte, ein klares Chancenplus; nur wollten die Bälle wieder einmal nicht ins gegnerische Tor und als Folge gabs ein verlorenes Spiel. Das Team hätte wohl noch das ganze Wochenende weiterspielen können…

Schon der Beginn des Spiels war nicht verheissungsvoll. In der 3. Minute nutzten die Emmenbrücker eine anfängliche Unkonzentriertheit in der Krienser Mannschaft zum 0:1 aus. Die Jungs und Alyah liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen, und ein tolles Solo von Alex brachte in der 10. Minute den verdienten Ausgleich. Genau 10 Minuten später war es Marc, der – wie in Stans – einen Eckball so scharf und präzis vors gegnerische Tor brachte, dass ein gelbschwarzer Verteidiger den Ball ins eigene Gehäuse ablenkte (2:1). Mit der knappen und labilen Führung ging es in die erste Drittelspause.

Nach dem Seitenwechsel wog das Spiel hin und her. In der 31. Minute stand das Da-Team für einmal zu offensiv und die Gäste konnten mit einem Konter den Ausgleich realisieren (2:2). Wiederum 10 Minuten später gingen sie dann in Führung. Ein satter Weitschuss in die tiefe linke Ecke brachte die gegnerische Führung (41. Minute, 2:3).

Das Da-Team suchte im letzten Drittel vehement den Ausgleich und den Sieg, doch alle Versuche in der restlichen Spielzeit blieben ohne Erfolg. Ein denkbar schlechter Lohn für eine aufopfernde Leistung. Fussball ist manchmal ungerecht, aber vielleicht hat sich das Team das notwendige Glück für den Cup-Match vom nächsten Mittwoch, 14.10.20, im Kleinfeld aufgespart.

Das nächste Meisterschaftsspiel ist am Samstag, 17.10.20 in Meggen.

X