Frauen: Cup Abenteuer endet im Viertelfinal

Es war alles angerichtet für einen weiteren Cup Exploit auf dem Kleinfeld. Die Krienserinnen sind aber nach einer schwachen ersten Hälfte an den eigenen Erwartungen gescheitert. Auch eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte vermochte die Gäste aus Root nicht in Verlegenheit zu bringen.

SC Kriens – SK Root 0:2 (0:2)
Kleinfeld

Tore: keine

SC Kriens: Büchler, Limacher, Bachmann, Deschwanden, Paganucci, Furrer, Fluder, Kunz, Wieser, Amstutz L., Burch

Ersatz: Balsiger, Villiger, Laky, Huwyler, Keiser

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marjanovic, Qetaj, Gorqaj, Flüeler, Amstutz K

Der Zuschauer Aufmarsch auf dem Kunstrasen im Kleinfeld war schon gewaltig. Für die Krienser Frauen definitiv ein Zuschauer Rekord. Aus verlässlichen Quellen war zu erfahren, dass es gegen 200 gewesen sein sollen. Als Hobby Kicker bekommt man schon ein wenig weiche Knie, wenn so viele Unterstützer an der Seitenlinie stehen. Das Heimteam begann dementsprechend nervös und unkonzentriert in die Partie. Die ersten 15 Minuten waren noch ausgeglichen, bevor der Gegner das Tempo erhöhen konnte. Die Krienserinnen standen zu weit vom Gegner entfernt, waren in den Zweikämpfen fahrig und die Fehlzuspiele häuften sich. Sum­ma sum­ma­rum zu viel, um unbeschadet davonzukommen. Nach einem Zuspiel in die Tiefe in der 22. Minute ging der SK Root mit 0-1 in Führung. Nur vier Minuten später erhöhten die Gäste nach einer hohen Hereingabe auf 0-2. Ein Aufwachen des SCK blieb aus. Der starken Krienser Torfrau Karin Büchler war es zu verdanken, dass die Partie nicht bereits in der ersten Hälfte entschieden war.

Trainer Gino Christen forderte in der Pause ein Reaktion auf den schwachen Auftritt. Die Ansprache trug Früchte. Der SCK war wie ausgetauscht und steigerte sich markant. Man war präsenter in den Zweikämpfen und die Laufbereitschaft nahm zu. Im Gegenzug baute der Gegner immer mehr ab. Klare Tormöglichkeiten blieben aber aus. Das Spiel endete 0-2. Die Enttäuschung war dementsprechend gross. Die Krienserinnen konnten vor allem in der ersten Hälfte ihr Können nicht auf den Platz bringen.

Die besten Szenen der Partie gefilmt von Kamerafrau Ines Marjanovic können hier nachgeschaut werden:

Match Highlights: SC Kriens – SK Root

Vielen Dank an die beiden Chef-Grilleure Toni Vogel und Hanspeter Zobrist sowie Vreny Sigrist und ihr ganzes SCK Beizli Team für die sensationelle Bewirtung. Ihr habt unser Cup Spiel für uns und die vielen Zuschauer zu einem riesen Event gemacht!

Der Meisterschaftsalltag geht bereits am Sonntag weiter. Auswärts treffen die Krienserinnen auf den FC Littau-Malters. Gegen diesen unbequemen Gegner haben die SCK Frauen bereits eine Niederlage eingefahren in dieser Saison. Es gilt dran zu bleiben am Leader und drei Punkte einzufahren. Um 12.30 Uhr geht es auf dem Sportplatz Ruopigen zur Sache.