FE-14: 2. Platz am Internationalen Pfingstturnier in Frauenfeld!

16 Team massen sich am letzten Samstag in Frauenfeld, darunter Grössen wie der FC Zürich, GC Zürich, FC St. Gallen, Xamax Neuchâtel, Servette FC, FC Luzern, BSC Young Boys Bern, FC Lausanne-Sports und viele mehr. In der Vorrunde belegte die Pilatuself hinter einem sehr starken FC Zürich den 2. Gruppenplatz, der zum Einzug in die Finalrunde berechtigte. Das Startspiel gegen den FC Zürich wurde trotz guter Leistung verloren, die beiden anderen Spiele gegen den FC Solothurn und Xamax Neuchâtel konnten erfolgreich gestaltet werden.

In der nun folgenden Finalrunde setzten sich die Krienser gegen den FC Lausanne-Sports, den FC Luzern und gegen das Team Vorarlberg durch und belegte den 1. Gruppenrang. Dies bedeutete den Einzug in das Final gegen den FC St. Gallen. Dort gerieten die Krienser früh unglücklich in Rückstand. Die St. Galler liessen in der Folge geschickt den Ball zirkulieren und dominierten so das Geschehen. Kurz vor Schluss verpassten die Krienser um Haaresbreite den Ausgleich und mussten praktisch im Gegenzug das entscheidende 2:0 akzeptieren. Dennoch ein verdienter Sieg der Ostschweizer. Die Krienser zeigten eine Topleistung, welche Respekt verdient. Die Enttäuschung über den verlorenen Final wurde mit der Meldung mehr als nur gemildert, dass die 1. Mannschaft praktisch zeitgleich den Aufstieg in die Challenge League geschafft hatte!

Fazit: Das Team hat ein sehr starkes Turnier gespielt! Schön herausgespielte Tore, tolle Spielzüge, ein Topeinsatz und die für ein Turnier notwendige Cleverness wurden gezeigt. Ganz starke Leistung.

Ein spezieller Dank geht auch an die vielen mitgereisten Supporter, die das Team unterstützt haben!

Leider verletzte sich Miguel Oliveira Correia im Spiel gegen das Team Vorarlberg am Knie und musste ins Spital gebracht werden (den Final konnte er aber wieder live vor Ort mitverfolgen). Wir alle wünschen Miguel eine gute Besserung!

Im Einsatz für den SC Kriens standen:

Diego Heller, Joel Müller, Kai Bucher, Ulises Villalba, Benjamin McCarthy, Michel Kaufmann, Miguel Oliveira Correia, Elia Vogel, Karim Bassiouni, Iven Cornacchini, Dario Friedli, Damiano Bonorva, Matteo Wicki, Kimi Hüsler, Evan Müller, Jonas Klinke.

Bericht: Team Fe-14