Bb: Organisation und Freunde sind das halbe Leben…

Am vergangenen Sonntag abslovierte das Team Bb sein drittes Testspiel in der Festung Kleinfeld. Alles begann damit, dass man bereits im November 2018 seine Freunde aus dem Glarus angefragt hat und ein Testspiel fixierte. Am Freitag Morgen begann dann aber die Herausforderung für den Bb Staff, denn der Trainer des FC Glarus informierte, dass er lediglich 8 Spieler zur Verfügung hat und somit das Testspiel leider nicht antreten kann mit seinem Team.

Der Headcoach, Mischa Nében, fragte umgehend die Vereine aus der Gegend an, welche am 17.03.19 kein Testspiel hatten und wurde einfach nicht fündig. Dann aber kam ihm eine Idee, er suchte im Internet beim Fussball Verband Bern-Jura nach einem Berner Gegner, dies weil die Assistenztrainerin des Teams Bb, Trudi Kifner, am vergangenen Montag Geburtstag feierte und sich seit den 2 Jahren B Junioren immer einen Berner Gegner wünschte, was bis Dato leider nie gelang.

Der Headcoach fragte beim Team FC Lotzwil-Madiswil den Trainer, Amel Hrustanovic, an und erhielt ohne langes zögern des Trainer`s eine Zusage. Der Trainer des FCLM informierte seine Jungs, welche dies kaum glauben konnten, dass sie gegen ein SC Kriens Team im nigel nagel neuen Challange League Stadion spielen dürfen und freuten sich wie kleine Kinder auf Weihnachten.

Dann aber ein erneuter Rückschlag, der Trainer des FCLM informierte am Samstag Mittag den Trainer Mischa Nében, dass er leider zuwenig Eltern hat welche die Jungs nach Kriens fahren könnten und er den eignen Mannschaftsbus nicht fahren darf, da er diese Kategorie noch nicht besitzt. Jetzt musste sich das ganze Organisationstalent des SCK Bb Headcoaches unter Beweis stellen. Er fragte umgehend den Buschef des SCK an ob am Sonntag ein Mannschaftsbus frei ist und siehe da, es war glücklicherweise ein SCK Mannschaftsbus kurzfristig frei geworden. Nun besprach Mischa Nében mit seinem Freund und Assistenztrainer, Bruno Birrer, die Situation und der Bb Assistent sagte ohne zu zögern zu, mit dem SCK Mannschaftsbus nach Lotzwil zu fahren um den Gegner dort abzuholen und nach Kriens zu führen.

Die Jungs wie auch der Trainer des FC Lotzwil-Madiswil waren sprachlos, dass ein Testspielgegner einen solchen Aufwand und ein solches Angagemant betreibt und bedankte sich x tausend mal. Bruno Birrer und Trudi Kifner fuhren um 12Uhr im Kleinfeld los richtung Lotzwil um die Jungs des FCLM dort abzuholen, um 14.30Uhr trafen diese dann im Kleinfeld ein und bestaunten das neue und wunderschöne SCK Stadion.

Um 16:15Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie zwischen den SCK Bb Jungs und den FC Lotzwil-Madiswil Jungs an, die Gäste aus Bern gingen in der 4 Minute nach einem Fatalen Verteidungsfehler der SCK Bb Jungs mit 0:1 in Führung, das SCK Bb Team zeigte umgehend eine Reaktion und war nun hellwach und glich nur 3 Minuten später aus. Der FCLM spielte wunderschönen Fussball wie es auch der FC Thun oder die Berner YoungBoys machen, hinten raus, ab über die Flügel und vor das Tor. Dies gefiel den Krienser Jungs, denn auch sie spielen solchen Fussball über die Flügel und vorallem flache Bälle und schöne Flanken um das Spiel zu verlagern.

So kam es, dass beide Teams in den ersten Halbzeit auf Augenhöhe waren und mit einem gerechten 2:2 in die verdiente Pause gingen. Nach der Pause wechslete nicht nur der SCK Bb Headcoach die Spieler sondern leider auch das Wetter, es fing an zu regnen und ein eisig kalter Wind zog durch das Stadion, vielleicht ein Vorteil für die Bb Jungs? Ja!!! Denn der Gegner hatte weniger Auswechselspieler bereit als das SCK Bb Team und so kam es wie es kommen musste, die Gäste hatten mit der Kondition und der Kälte durch weniger Auswechselspieler mehr zu kämpfen als die SCK Bb Jungs, Headcoach Mischa Nében

wechselte innert 20 Minuten alle 8 Ersatzspieler ein und innert in dieser Zeit drehten die Krienser Jungs dann auch das Spiel und schossen sich 5:2 in Führung.

Das Spiel dauerte noch knapp 15 Minuten und der Wind wurde immer Kälter, der SCK Headcoach wechselte erneut Spieler ein, welche sich unter den Wolldecken aufgewärmt hatten und dies zeigte Wirkung, 3 Tore für den SCK innert 8 Minuten. Dann pfiff der hervorragende Schiedsrichter die Partie ab zur Freude aller frierenden Jungs auf dem Platz. Schlussstand 8:2 für das SC Kriens Team Bb.

Fazit des SC Kriens Bb Headcoach; Wenn man ein Organisationstalent ist, Freunde hat wie Bruno Birrer und Trudi Kifner, Trainer kennt und kennen lernen darf, die für Ihre Jungs auch alles tun, wie der FCLM Trainer, Amel Hrustanovic, dann kann man im Leben alles erreichen und vorallem macht dann der Fussball noch mehr Spass.

Nochmals ein RECHT HERZLICHES DANKESCHÖN an meinen Assistenztrainer und Freund, Bruno Birrer, an meine beste Kollegin und Assitenztrainerin, Trudi Kifner, an den Trainer des FC Lotzwil-Madiswil. Ohne euch wäre an diesem Sonntag kein Testspiel möglich gewesen!!!

SC Kriens Bb – FC Lotzwil-Madiswil 8:2 (2:2)
Zuschauer: 61

Tore: 8. Cyrill Bucher 1:1, 10. Rini Birrer 2:1, 62. Linus Schaffenrath 3:2, 66. Cyrill Lühr 4:2, 70. Milos Stojkovic 5:2, 80. Milos Stojkovic 6:2, 83. Cyrill Lühr 7:2, 88. Milos Stojkovic 8:2.

SC Kriens Bb: Bejic (45`Haziraj), Käch, Dias, Gjergjaj, Hollinger, Stojkovic, Lühr, Qerreti, Del Bene, Birrer, Bucher, Meier, Sedighi, Ivic, Huber, Ignatov, Schaffenrath, Röösli.

Bemerkungen: SC Kriens ohne Haas (Verletz), Bühlmann (Nicht im Aufgebot), Damiani (Verletzt), Landolt (Nicht im Aufgebot), Pereira (Nicht im Aufgebot), Stadlin (Familie).

Bericht: Mischa Nében

X