Auswärtssieg in Aarau

90 Wörter für 90 Minuten
Da fährt der SCK sein Heimdebüt an die Wand, um dann eine Woche später beim Aufstiegsaspiranten Aarau drei Punkte zu holen. Und das verdient. Aarau hatte mehr Ballsbesitz, aber nicht mehr Torchancen. Bruno Berner verstärkte mit der Hereinnahme von Manu Fäh die Defensive, aus der der SC Kriens immer wieder gefährlich nach vorne stürmte. Beispielsweise beim 2:0. Rüedi mit dem öffnenden Ball, Saleh auf Nico, der legt quer zum heranrauschenden Oli Kleiner. Wunderbares Tor. Der SCK agierte solidarisch, stellte die Räume zu und liess Aarau kaum Luft beim Spielaufbau. Reife Leistung.

FC Aarau – SC Kriens 0:2 (0:1)
Brügglifeld 3100 Zuschauer

Tore: 35′ Siegrist 0:1, 64′ Kleiner 0:2

SC Kriens: Osigwe, Urtic, Fanger, Fäh, Elvedi, Mijatovic, Cirelli (63′ Rüedi), Schilling (89′ Wiget), Siegrist (75′ Ulrich), Kleiner, Chihadeh (83′ Seferagic)

FC Aarau: Deana, Schindelholz, Zverotic, Giger (81′ Liechti), Obexer, Pepsi, Hammerich (46′ Peralta), Frontino, Almeida (81′ Ramadani), Tasar (68′ Mistic), Schneuwly

Bemerkungen: SC Kriens ohne Sulejmani, Röthlisberger, Selmani, Kurmann (alle verletzt), Hasanaj und Costa (abwesend)

Alle Fakten zum Spiel

X