Auswärtssieg gegen Chiasso

Von einer grossen Chance sprach Bruno Berner gestern im Abschlusstraining im Kleinfeld. Eine grosse Chance die Punktedifferenz auf den Abstiegsplatz weiter auszubauen. «Wir müssen solidarisch zu Werke gehen, es wird ein unangenehmes Spiel werden in Chiasso», sagte Albin Sadrijaj vor der Reise ins Tessin.

Und nach 94. Minuten dürfen wir festhalten. Solidarisch gekämpft und die Chance genutzt. Früh, mit dem ersten konsequenten Angriff, gelang uns die Führung. Omer mit dem Schlenzer in die lange Ecke. Da lief erst die siebte Spielminute. Also wie weiter? Nur verteidigen oder mit Vehemenz aufs 2:0 drücken – letzte Saison verspielten wir ja zweimal eine Ein-Tore-Führung im Tessin.

Heute aber nicht. Heute spielten hielten wir Chiasso in Schach. Gestanden ihnen besonders nach der Pause kaum mehr Tormöglichkeiten zu, standen defensiv sehr solid und schlossen die Räume im Mittelfeld über die gesamte Spielzeit immer wieder geschickt. Das Heimteam  konnte sich nicht entfalten, hatte wohl etwas mehr Spielanteile, aber kaum Szenen vor dem Tor von Sebi Osigwe.

Auch wir stürmten nicht im Minutentakt vors Tor der Tessiner, hatten aber regelmässige Entlastungsangriffe, die Chiasso zu Defensiv- also Laufarbeit zwangen und ihren Rhythmus brachen. Und so sind diese drei Punkte sehr verdient, sehr wichtig und sehr gut erkämpft. So wie solche Siege im regnerischen Herbst halt manchmal erkämpft werden müssen.

(Bild: Regiofussball.ch)

FC Chiasso vs. SC Kriens 0:1 (0:1)
Riva IV, 400 Zuschauer

Tor: 7′ Dzonlagic 0:1

SC Kriens: Osigwe, Fäh, Berisha, Elvedi, Wiget, Sadrijaj (58′ Kukeli), Dzonlagic (89′ Yesilcayir), Ulrich, Follonier, Siegrist (64′ Tadic), Abubakar (74′ Costa)

Statistik und Höhepunkte

X