Auf Wiedersehen Paul Wolfisberg

Zusammen mit der Fussballschweiz trauern wir um Paul Wolfisberg. Der ehemalige Trainer des SC Kriens und der Schweizer Nationalmannschaft verstarb heute Montag im Alter von 87 Jahren. Der ganze SC Kriens spricht Pauls Familie, Freunden und Bekannten sein herzliches Beileid aus.

Es ist nicht lange her, da sass Paul Wolfisberg mit Freunden am Tisch in unserem Kleinfeld Restaurant «1944», man sprach natürlich über Fussball und besuchte zusammen, wie so oft, ein SCK-Heimspiel.

Der SC Kriens war im Oktober 1975 die erste Trainerstation von Paul Wolfisberg und sozusagen der Startschuss für seine nationale Erfolgskarriere als Trainer. Im Sommer 1976 stieg er mit dem SCK zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Nationalliga B auf und amtete danach drei Jahre lang erfolgreich im Kleinfeld, bevor er 1978 zum FCL wechselte.

Aber auch abseits des Fussballfeldes hinterliess Paul im Kleinfeld seine Spuren. Als Architekt war er verantwortlich für den Kioskanbau im alten Stadion Kleinfeld und prägte so das Leben im Kleinfeld nachhaltig. Seine SCK-Vergangenheit führte Paul Wolfisberg immer wieder ins Stadion Kleinfeld, zuletzt, wie gesagt, vor einigen Monaten bei einem Heimspiel des SC Kriens.

Und so werden wir Paul bei uns in Erinnerung behalten, als erfolgreichen Fussballtrainer, als Fussballliebhaber, aber auch als geselligen und engagierten Menschen, dem wir viele erfolgreiche und schöne Stunden beim SC Kriens zu verdanken haben. Wir werden dich im Kleinfeld vermissen Paul.

SCK-Trainer Paul Wolfisberg

Paul Wolfisberg und die erste NLB-Mannschaft des SCK-Kriens. Saison 1976/77.

 

Zwei Innerschweizer Fussball-Legenden

Paul Wolfisberg zurück auf der SCK-Trainerbank, zusammen mit Kudi Müller (SCK-Trainer 1981 bis 1987) anlässlich der 70. Jahre Feier des SC Kriens 2014.

 

X