Punktgewinn – oder nicht?

90 Wörter für 90 Minuten
Nach dem Schlusspfiff brauchte es Captain Dani Fanger, der seine Mannschaftskollegen aufmunterte. Der SCK hatte soeben 70 sehr gute Minuten abgeliefert und ein Punktgewinn schien daher eher zu enttäuschen. Kriens brauchte 15 Minuten bis er auf dem Platz war, bis die zweiten Bälle bei Grünweiss landeten und man sich an die Physis des Gegners gewöhnt hatte. Dann aber war der SC Kriens spielbestimmend. Bissig, agil auf den Aussenpositionen und im Ansatz regelmässig gefährlich. Aber es fehlten die entscheidenden Aktionen im generischen Strafraum – leider reichte die eine torbringende nicht zum Sieg. 

SC Kriens – FC Wil 1:1 (0:0)
Swissporarena 1350 Zuschauer

Tore: 75′ Schilling 1:0, 77′ Schilling (Eigentor) 1:1

SC Kriens: Osigwe, Mijatovic, Fanger, Elvedi, Costa, Cirelli (70′ Bürgisser), Schilling (81′ Wiget), Kleiner (65′ Seferagic), Siegrist, Ulrich, Chihadeh (85′ Rüedi)

FC Wil: Kostadinovic, Havenaar, Rahimi, Von Niederhäusern, Schäppi (65′ Schälibaum), Breitenmoser (53′ Hefti), Eduardo, Goncalves, Lombardi (84′ Lafati), Cortelezzi (57′ Audino), Silvio

Bemerkungen: SC Kriens ohne Sulejmani, Röthlisberger, Selmani, Fäh, Kurmann (alle verletzt), Mangold (abwesend)

(Bilder: SC Kriens & Nico Gartmann)

 

 

 

 

X