Yverdon Sport – SC Kriens

Von Thomas Tobler Ziemlich genau zwei Stunden dauert die Fahrt von der Lenk im Simmental bis nach Yverdon les Bains – und man fährt dabei über den Jaunpass. Das steht so bei Google Earth, weiss ich aber auch, weil der SCK vor gut drei Jahren zum letzten Mal gegen die Westschweizer kickte (Aufstiegsspiele), ich damals im Berner Oberland in den Ferien weilte und mir im Aufstieg zum Jaunpass eine japanische Reisegruppe, sechs Personen in einem gemieteten VW-Golf, um ein Haar frontal ins Auto krachte. Es fehlten glücklicherweise einige Zentimeter. Aber, nette Geschichte in Verbindung mit einem Fussballspiel.

Davon gibts ja genug, jeder von uns kann problemlos zwei, drei, vier SCK-Auswährtsfahrten-Geschichten rezitieren. Das verbindet. Vielleicht sind solche Erlebnisse die gemeinsame Basis des SCK-Fantums. «Mein Verein» heisst eine fünfteilige Doku, die am Sonntag auf dem WDR startet. Gesprochen haben die Macher mit Fans und Vereinsverantwortlichen der sechs Bundesligisten in Nordrhein-Westfalen. Schalke 04, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln. Gefragt haben sie sich, was ist das Besondere an einem Fussballverein?

Simple Frage. Aber nicht einfach zu beantworten. Sind es die gemeinsamen Geschichten, die Erfolge, ist es die Gemeinschaft? Passt Fussballromantik noch zum professionelle Fussballgeschäft, wie gelingt der Spagat zwischen Tradition und Business? Solche Diskussionen bringen dem Fussball wohl auch mehr, als die Überlegungen wieviele neue Stadien sich der SC Kriens mit der Neymar-Ablöse bauen könnte. Das ist Fussball-Hollywood, ohne Relevanz für unsere Breitengrade. Ob 50, 200 oder 500 Millionen, wo liegt der Unterschied? Ist einfach sauviel Kohle. 

Für uns wird die heutige Auswärtsfahrt nach Yverdon wieder neue Geschichten hervorbringen, für gemeinsame Lacher sorgen und vielleicht nehmen wir auch drei Punkte mit nach Hause ins Kleinfeld. Alles gut also. COME ON KRIENS