Wir überwintern im Cup

Was für ein letztes Cupspiel im Kleinfeld. Der SCK schlägt den SC Brühl im Cup-Achtelfinal nach Verlängerung mit 5:3 und zieht in die Runde der letzten Acht ein. COME ON KRIENS

SC Kriens – SC Brühl 5:3 n.V. (1:1)
Kleinfeld 1200 Zuschauer

Tore: 12′ Thali 1:0, 42′ Prado 1:1, 80′ Siegrist 2:1, 87′ Huber 2:2, 92′ Fanger 3:2, 111′ Sulejmani 4:2, 116′ Sabanovic 4:3, 118′ Bem 5:3

SC Kriens: Osigwe, Fanger, Fäh, Hasanaj, Kablan, Wiget, Bürgisser, Bühler (64′ Sulejmani), Weber (97′ Bem), Siegrist, Thali (110′ Costa)

SC Brühl: Brühl: Lazraj, Jakupovic, Franin, Araujo, Nguyen, Huber, Scherrer, Domingues, Riedle, Gaye (64. Pontes), Sabanovic

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fischer (verletzt), Allou (gesperrt), Drmic, Kehrer und Da Costa (abwesend). 65′ Pfostenschuss Michi Weber.

120 Wörter für 120 Minuten  
Irgendwann wars vorbei. Endgültig. Ein verdienter Sieg, keine Frage. Das Heimteam ergriff die Initiative. Spielte nach vorne, suchte den Torerfolg. Standesgemäss traf Omar zur Führung. Brühl aber lauerte, biss sich in die Partie. Der Ausgleich kam aus dem Nichts. Im selben Stil gings nach der Pause weiter. Der SCK spielte und kam zum Abschluss. Weber traf den Pfosten. Nico vergab die Führung – und schoss den SCK dann per Elfer doch ins Glück. Wars das? Bei Weitem nicht. Die Gäste glichen erneut aus. Verlängerung. Dann Dani Fanger. Wuuums aus 25 Metern. Der SCK zum dritten Mal vorne. Brühl wehrte sich weiter. Jumbo per Kopf. 4:2. Die Erlösung? Nein. Sabanovic: 4:3. Brühl dran – bis Bem die Kugel einschob. Alles gut.

Die Höhepunkte im Video