«Wir sind als Mannschaft gefordert»

Der SC Kriens tritt resultatmässig momentan ein bisschen an Ort und Stelle. Die vergangenen drei Spiele gingen verloren und der Auftritt gegen Breitenrain war in der zweiten Halbzeit eine Enttäuschung. SCK-Trainer Marinko Jurendic über die Leistungen der letzten Wochen und die bevorstehenden Aufgaben gegen Zürich und Etoile Carouge.

Marinko Jurendic, wie lange hat sich die Mannschaft mit dem Spiel gegen Breitenrain beschäftigt?
Wir haben unseren Auftritt zu Beginn der Woche genau analysiert und die nötigen Massnahmen gesetzt.

Und welche Schlüsse gezogen?
Die sehr gute Ausgangslage, die wir uns in der ersten Halbzeit erarbeitet hatten, haben wir in der Folge nicht mit der letzten Konsequenz verteidigt und zu einfach hergegeben. Es fehlten Leidenschaft und Begeisterung. Tugenden, die uns eigentlich kennzeichnen und stark machen. Wir wissen, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Wenn wir nur einen Schritt weniger laufen oder einen Zweikampf weniger annehmen, reicht es uns nicht für Punkte.

Gegen Breiterrain, und auch gegen Cham, folgte auf eine gute erste Halbzeit eine schlechte zweite Halbzeit. Weshalb kommt es zu diesem Leistungseinbruch?
Wir haben bewiesen, dass wir die Fähigkeit besitzen, über viele Spiele auf konstant hohem Niveau zu spielen und die Spiele auch zu gewinnen. Aber jedes Spiel ist anders und hat seinen eigenen Verlauf. In den beiden angesprochenen Spielen sind uns zu viele Fehler unterlaufen und der Gegner hat diese effizient genutzt. Diese Fehler müssen wir abstellen. Dazu braucht es höchste Konzentration und jeder Spieler muss sich bis zum Spielende auf seine Aufgabe fokussieren.

Ist die Mannschaft nach dem Wiederaufstieg und der sehr guten Vorrunde etwas erfolgsmüde?
Nein, das ist sie definitiv nicht. Wir haben uns in dieser Saison jeden einzelnen Punkt hart erarbeiten müssen. Die Spieler haben gerade in schwierigen Phasen bewiesen, dass sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und ihren Beitrag für den Erfolg des Teams zu leisten. Wir haben klare Ziele und diese werden wir konsequent weiter verfolgen.

Mit Zürich und in einer Woche Etoile Carouge warten nun zwei Teams die gegen den Abstiegs kämpfen. Wie lautet die Vorgabe für diese Partien?
Wir haben grossen Respekt vor den nächsten Gegnern. Unsere Punkte müssen wir uns weiterhin hart erarbeiten. Wir sind als Mannschaft gefordert, unsere Tugenden von der ersten Minute bis zum Schlusspfiff zu leben und für den Erfolg bedingungslos zu kämpfen.